····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

36 Crazyfists

Time and Trauma


Info

Musikrichtung: Modern Metal

VÖ: 20.02.2015

(Spinefarm Records / Caroline)

Gesamtspielzeit: 50:12

Internet:

http://36crazyfists.net/

20 Jahre Bandgeschichte haben 36 Crazyfists bereits auf dem Buckel und präsentieren uns nach vierJähriger Schaffenspause ihren siebten Longplayer.

Man hat die Zeit genutzt um sich und seinen Stil zu finden. Trotzdem ist das Ergebnis weiter im Metalcore-Bereich anzusiedeln, wenn auch mit leichten Änderungen. Laut Waschzettel machen die Jungs eine Verschmelzung aus Hard Rock und Heavy Metal. Sehe ich komplett anders. Das Ergebnis ist klarer Modern-Metal, mit Hardcore- und Stoner-Einlagen und 'ner Prise Depressivität. Die Scheibe ist super produziert, die Saiteninstrumente sind eine fette Druckwand und das Schlagzeug ist klar und knallhart. Der Gesang wechselt genretypisch - wie alle Bands aus der Richtung gerade - zwischen Schreikreisch- und klarer Stimme und viel melancholischem Geweine.

Da kommt auch schon das Manko. Im Prinzip alles richtig gemacht, allerdings wie 21354 andere Bands auch. Alles klingt sehr ähnlich, kein Song sticht heraus oder hat einen großen Wiedererkennungswert. Man kann es gut hören und live knallt es auch bestimmt geil, aber ich kann mich an keinen einzigen Song danach erinnern. Kein cooler Refrain, oder ein Gitarrenhook mit „Aha-Effekt“.

Das ist sehr schade, weil die Jungs was können und auch immer wieder versuchen eine Atmosphäre zu schaffen. Leider verpufft der gute Versuch schnell im Standard.



Marc Nickel

Trackliste

1Vanish4:11
211.24.113:56
3Sorrow Sings 4:05
4Lightless2:59
5Time And Trauma4:07
6Also Am I3:45
7Translator4:01
8Silencer4:54
9Silvers3:46
10Swing the Noose3:50
11Gathering Bones4:44
12Marrow5:54

Besetzung

Brock Lindow – vocals
Steve Holt  - guitar
Mick Whitney - bass
Kyle Baltus - drums
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger