····· Eher begrenzt als kritisch ist der Kärbholz-Blick auf Weihnachten ····· Marillion - neue Single, neues Album ····· Neues altes Live-Album von Martin Kolbe & Ralph Illenbeger birgt Überraschendes ····· Der ehemalige Frontmann der Specials Neville Staple kündigt ein brandneues Studioalbum an ····· Markus Grosskopf als Gast im neuen Brunhilde-Video ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Red Raven

Chapter One: The Principles


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 10.10.2014

(Sonic Revolution)

Gesamtspielzeit: 55:17

Internet:

http://www.red-raven.de/

Knackigen Heavy Rock bietet die deutsche Band Red Raven auf ihrem Debütalbum Chapter One: The Principles. Die Band wurde 2011 gegründet und hat ein sicheres Gespür für Melodien die im Gedächtnis verweilen, wie auch für interessante Songstrukturen. Man sollte das Album allerdings komplett genießen. Ich habe mir zuerst immer einzelne Songs angehört, trotz der offensichtlichen Qualität wirken die Songs erst wenn man sie im Gesamtkontext des Albums hört.

Musikalisch ist die Band recht einfach zu beschreiben. Man sollte sich einfach eine Mixtur aus Black Sabbath, zu Headless Cross Zeiten, und den aktuellen Avantasia vorstellen. Die Songs werden mit einer gefälligen Theatralik gespielt und von Sänger Frank Beck mit einer sehr variablen Stimme gesungen.

Auf Anspieltipps verzichte ich, denn wie schon gesagt, Chapter One: The Principles möchte im Ganzen genossen werden!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Too Late5:36
2Planet Fear4:56
3Silent World Of Mine3:54
4Foolsland3:40
5Famous4:38
6Faraway6:06
7If You Don't Know3:56
8Walls Around My Chair3:17
9Another Little While3:17
10I Don't Care4:17
11Everyday5:44
12Angel Of Your Life5:56

Besetzung

Frank Beck: Vocals
Patrick Fey: Guitar
Martin Reichhart: Bass
Sascha Waak: Drums

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger