····· Mit Gott und ZZ Top an ihrer Seite starten Chapel Hart ····· Erster Vorbote aus Gregor McEwans neuer EP Autumn Falls ····· Es weihnachtet schon im Herbst – mit Sarah Kaisers sechstem Solo-Album ····· Clemens Bittlinger veröffentlicht Album über Gottes himmlische Boten ····· Unantastbar direkt hinter Metallica an der Spitze der Charts ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Blue Ribbon

Let It Roll


Info

Musikrichtung: Blues

VÖ: 14.03.2014

(Stormy Monday Records [MO81386] / Mäule & Gosch)

Gesamtspielzeit: 41:30

Internet:

http://www.facebook.com/JanHirteBlueRibbon
http://www.stormy-monday-records.de

Let It Roll ist bereits die dritte Platte der Bluesband Blue Ribbon um Gitarrist und Mastermind Jan Hirte, der seit den 80er Jahren im Genre unterwegs ist. Er spielte unter anderem an der Seite von Luther Alison, Johnny Copeland oder Buddy Ace, nicht gerade No-Names der Szene. Das zeigt schon, dass man hier gute Qualität erwarten kann.

Und wenn man die CD in den Player schiebt geht es dann auch gleich richtig gut los. Der Opener "Dark Shuffle" bietet genau das, was man bei diesem Titel erwarten kann. Ein feiner instrumentaler Shuffle der gleich deutlich macht, dass man stark in der Tradition verwurzelt ist. Noch besser geht es dann mit den Titeln weiter, bei denen die junge Sängerin und Straßenmusikerin Elen Wendt am Werk ist. Eine ganz starke Stimme, die einen souligen Touch in die Musik einbringt und zeigt, dass sie zu den ganz großen deutschen Talenten gehört. Aber die gante Band spielt auf hohem Niveau. Die Rhythmusgruppe legt einen feinen Grooveteppich, Pianist und Keyboarder Matthias Falkenau spielt sehr songdienlich und die Bläser überzeugen mit ihren Einlagen und Bläsersätzen. Doch Jan Hirte ist im instrumentalen Bereich dann doch ein wenig der Star. Sein Rhythmusspiel ist sehr genau und tight und das Solospiel bietet mehr als einfache 08/15-Licks. Das ist sehr geschmackvoll und stilsicher und technisch brillant umgesetzt.

Jan Hirtes Blue Ribbon hat mit Let It Roll ein ganz starkes Blues-Album eingespielt. Die Berliner Formation überzeugt mit guten Songs und vor allem mit der tollen Sängerin Elen Wendt. Hier ist antesten wärmstens empfohlen!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Dark Shuffle2:54
2Sweet Sixteen4:00
3Any World Thats Changing4:01
4Breaking Up Somebody's Home4:10
5Bring It On Home3:46
608 - 162:27
7It's All Right4:56
8Let It Roll2:57
9I Got The Same Old Blues3:16
10Precious Secret3:31
11A Good Man Is Hard To Find2:47
12You Got To Walk That Lonesome Valley2:45

Besetzung

Uli Wagner: bass, vocals
Matthias Falkenau: piano, keys
Thomas Alkier: drums
Jan Hirte: guitar, vocals
Wolfram Segond von Banchet: bariton sax
Patrick Braun: tenor sax

Special Guests:
Elen Wendt: vocals (2, 3, 5, 7, 8, 10, 11 & 12)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger