····· Eher begrenzt als kritisch ist der Kärbholz-Blick auf Weihnachten ····· Marillion - neue Single, neues Album ····· Neues altes Live-Album von Martin Kolbe & Ralph Illenbeger birgt Überraschendes ····· Der ehemalige Frontmann der Specials Neville Staple kündigt ein brandneues Studioalbum an ····· Markus Grosskopf als Gast im neuen Brunhilde-Video ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Kristian Harting

Float


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter

VÖ: 31.01.2014

(Exile on Mainstream / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 33:22

Internet:

http://kristianharting.dk
http://www.https://www.facebook.com/kristian.harting

Musikalisch ist der Däne Kristian Harting seit vielen Jahren äußerst vielfältig unterwegs. Vom harten Metal mit Avoid über diverse Noise Pop-Exkurse bis zur experimentellen Rockband DreamJockey hat Harting schon einiges ausprobiert. Doch erst jetzt versucht er es wirklich solo. Das deutsche Feinschmecker-Label Exile on Mainstream nahm sich der Sache an und so liegt es nun vor: Float.

Dem Album voraus geht eine persönlich schwere Zeit. Doch Kristian Harting hat es geschafft, all den negativen Gefühlen etwas Positives abzugewinnen und so schimmert aus den grundsätzlich melancholischen Songs der Platte ein beständig aufmunternder Hoffnungsschimmer hervor. Genau diese Emotionalität ist es dann auch, die den Stücken des Musikers jede Menge Seele geben, die einen in den Bann zieht.

Musikalisch geht es Harting vordergründig einfach an. Viel mehr als seine Gitarre und die Stimme braucht er nicht, um auszudrücken, was ihm auf der Seele brennt. Doch der zweite Blick offenbart noch mehr. Denn er jagt die sechs Saiten durch diverse Effektgeräte, erzeugt damit Loops und angenehme atmosphärische Klangteppiche, welche die Songs groß klingen lassen. Ergebnis ist trippige Folk-Musik, die man so auch nicht allzu oft zu hören bekommt. Dazu verarbeitet der Songwriter Einflüsse aus den Bereichen Mali-Blues und Sufi-Musik sowie westlichen Lo-Fi-Künstlern.

Ergebnis sind so unterschiedliche Titel wie das folkig-beschwingte, mit leichter Country-Schlagseite versehene „Sole dancer“ auf der einen Seite sowie atmosphärische Klangexperimente wie „Kamikaze“ auf der anderen. Emotional schwingt man zwischen dem dunkel wirkenden „Queen of the hightway“ und dem zarten „Walk with Thor“. Was alle Stücke eint, ist die tiefe Emotionalität, von der sich der Musiker bei der Aufnahme treiben ließ. Deshalb wohl auch der Albumtitel - Float.

Am Ende ist es schön, dass man dieser Genregrenzen aufbrechenden und atmosphärisch dichten Klangreise beiwohnen durfte!



Mario Karl

Trackliste

1Soul Collector3:51
2Feathered Ghosts2:23
3Queen of the Highway3:23
4Sole Dancer2:53
5Kamikaze4:08
6Walk with Thor1:55
7First Applause3:54
8Balance2:58
9Float4:51
10Precious Freedom3:06

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger