····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Chie Ishii

Heinz Erhardt ...mal klassisch


Info

Musikrichtung: Piano, Klassik

VÖ: 09.03.2009

(Musiktotal Records)

Gesamtspielzeit: 43:11

Internet:

http://www.chieishii.com/
http://www.heinzerhardt.com/
http://www.musiktotal.com

Manchmal dauert es ein wenig länger, bis eine CD den Weg zum Rezensenten findet. Bereits 2009 ist die CD Heinz Erhardt ...mal klassisch von Chie Ishii erschienen und landete erst kürzlich in meinem Briefkasten. Und sie enthält genau das, was der Titel verspricht. Nein, nicht den klassischen Heinz Erhardt mit seinem Humor, sondern klassische Kompositionen für Klavier von ihm. Eine bisher unbekannte Seite des Meisters von Wortwitz und Humor. Zwischen 1926 und 1928 ließ sich Heinz Erhardt am Leipziger Konservatorium an Klavier und in Komposition ausbilden. In dieser Zeit sind auch eine Vielzahl von Klavierwerken entstanden, die verschollen schienen und nun - wie könnte es auch anders sein - lange nach seinem Tod von seinen Kindern auf dem Dachboden gefunden wurden.

Einen Teil der Kompositionen hat Chie Ishii meisterhaft eingespielt und lassen den Hörer so diese unbekannte Seite Heinz Erhardts entdecken. Man darf nun sicherlich keine überwältigenden Meisterwerke erwarten und man muss auch die Musikgeschichte nicht neu schreiben. Aber eine Ergänzung sind diese Kompositionen allemal. Ganz offensichtlich hatte er gute Kompositionslehrer und die Musik der damaligen Zeit gut absorbiert. So sind die meist kurzen Stücke ganz im Stil der Romantik gehalten mit Ausflügen in moderne Musikrichtungen, wie Ragtime. So kann es nicht verwundern, dass man immer wieder Anklänge an die großen Komponisten seiner Zeit erkennen kann. Dennoch erkennt man immer wieder eine eigene Handschrift die - hätte sich Heinz Erhardt für eine Karriere als 'klassischer' Komponist entschieden - mit den Jahren sicherlich noch weiter gereift wäre. Einerseits schade, dass er diesen Weg nicht gegangen ist, andererseits wäre der deutsche Humor ohne ihn deutlich ärmer dran. Aber zumindest in den Titeln seiner Kompositionen wie "Walzer eines Wahnsinnigen", "Floh Marsch" oder "Tanz der Nippfiguren" lassen seinen Humor schon erahnen.

Wie die Stücke von Heinz Erhardt selbst gespielt geklungen haben, kann man heute nicht mehr beurteilen. Aber dass er ein sehr guter Pianist war, hat er später immer wieder unter Beweis gestellt. Chie Ishii beweist jedenfalls mit ihren Interpretationen, dass sie den Charakter der Stücke sehr gut getroffen hat. Sehr intensiv uns dennoch spielerisch meistert sie diese Musik. Eine Entdeckung wert, gelungen!

P.S. Wer einen Teil der Stücke selbst nachspielen möchte, sollte sich zusätzlich die lohnenswerte Notenausgabe anschaffen.



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Präludium No. 12:21
2Walzer eines Wahnsinnigen1:17
3Präludium No. 121:01
4Floh Marsch2:06
5Tanz der Nippfiguren1:14
6Riga2:08
7Präludium No. 91:42
8Präludium No. 140:43
9Kleine Ballade3:00
10Ballade4:52
11Präludium No. 160:29
12Präludium No. 171:19
13Präludium No. 181:00
14Spuk im Schloss2:06
15Mazurka1:38
16Präludium No. 131:48
17Märchen2:06
18Präludium No. 60:32
19Präludium No. 70:48
20Landler1:41
21Präludium No. 41:32
22Die Weihnachtsglocken läuten2:20
23Präludium No. 151:54
24Trauermarsch3:34

Besetzung

Chie Ishii: Piano
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger