····· Die Fantasy-Metaller Warlock a.D. kündigen ihr zweites Album an ····· Die Toten Hosen feiern den 30sten Jahrestag ihres ersten Argentinien-Gigs ····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Woodenshjips

Back to land


Info

Musikrichtung: Psychedelic Rock

VÖ: 3.12.2013

(Thrill Jockey / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 41:51

Internet:

http://www.woodenshjips.com/

Nach einem Remix Album Ihres letzten Werks West veröffentlichen die aus San Francisco stammenden Psychedelic Rocker Wooden Shjips mit Back to Land Ihr 5. Album und das erste, das nicht im heimischen San Francisco aufgenommen wurde.

Mit diesem Album ist Ihnen wohl Ihr bisher ausgereiftes Album entsanden. Im Fordergrund Ihrer Kompositionen steht die schwer wabernde Orgel unter der das straffe Drumming treibt. Diese Mischung startet mit dem Titeltrack wuchtig und treibend. Eine packende Melodie und fein gesetzte, klar und sauber gespielte Gitarrensolos vervollständigen den starken Einstieg.
Auch das 2. Stück bleibt im selben Stil, es wird noch etwas dunkler, dafür wird die Orgel rhythmischer und treibender. Der verhallende Gesang gibt sein Übriges für einen typischen, erstklassigen Psychsong im Stile der späten 60er, frühen 70er. Der ausgefeilte Sound ermöglicht dem Hörer einen träumerischen Flug mit wippenden Füßen. Ein herrlich an die frühen Floyd erinnerndes Orgelsolo rundet alles perfekt ab.
Auch “Ghouls“ treibt wie Sau und vermittelt trotzdem diese wabernde, geheimnisvolle Stimmung. Die Gitarrensolos umschwirren den Hörer, mal sauber gespielt, dann mit wunderbaren Wah-Wah- Effekten.
Etwas rockiger mit Gitarrenriffs als Basis gibt sich “These Shadows“ trotzdem gelassener. Die Orgel tritt in den Hintergrund, die Gitarren sorgen für Atmosphäre.
Acuh die weiteren Songs halten das gleiche, hohe Niveauund rundn so eine Scheibe ohne Ausfälle ab.

Back to Land ist ein erstklassiges Psychrockalbum in der Tradition der frühen Floyd, Jeferson Airplain oder mit modernen Gruppen gesprochen den deutschen Vibravoid. Ihre Songs sind verhältnismäßig kurz, aber genau passend. Starke Melodien, eine feine, pschedelische Atmosphäre und perfekte Arrangements und Produktion, kurzum: eines der stärksten Psychedelic Rock Alben, das ich in den letzten Jahren zu hören bekommen habe.
Zusätzlich kommt die Scheibe in einer raffinierten Pappverpackung daher: Ein Foldout Pappschuber im feinen psychedelischen Design mit den typischen knalligen Farben steckt in einem weißen Schuber, durchlöchert wie ein Schweizer Käse mit dem Band Logo darauf. Steckt die Scheibe im Schuber blicken die psychedelischen Muster sowie der Albumtitel durch die Löcher hindurch.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Back to land5:18
2Ruins5:14
3Ghouls3:54
4These shadows5:25
5In the roses5:09
6Other stars5:24
7Servants6:08
8Everybody knows5:19

Besetzung

Ripley Johnson: guitar and vocals
Dusty Jermier: bass
Nash Whalen: organ
Omar Ahsanuddin: drums
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger