····· Axxis charten in den Top 20  ····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Hamferd

Evst


Info

Musikrichtung: Doom Metal

VÖ: 15.11.2013

(Tutl / Cargo Records)

Gesamtspielzeit: 45:14

Internet:

http://www.facebook.com/Hamferd

Die Färöer sind eine kleine Inselgruppe im Nordatlantik, gelegen zwischen Island und Schottland. Alleine wegen ihrer dortigen Herkunft kann man den Newcomern Hamferd also einen gewissen Exotenstatus anheften, selbst wenn zumindest mit Týr prominente Kollegen von dort kommen.

Hamferd spielen Doom Metal. Allerdings von der epischen Sorte. Die Musik ist äußerst atmosphärisch und bildhaft. Ziel der Band war es auch, die raue Natur der Heimat zu vertonen, was ihnen durchaus gelungen ist. Das Schlagzeug gibt den Takt vor und lässt einen an den gleichmäßigen Wellengang des Meeres denken, während die harten Gitarrenriffs an zerklüftete Felswände erinnern.

Den Eindruck verstärken zusätzlich die herben Growls von Sänger Jón Hansen. Doch zusammen mit den Gebirgsbach-klaren Gitarrenleads sorgt dieser auch für die emotionale Tiefe, wenn er sich mit seiner theatralischen, klaren Stimme empor schwingt. Dann bleibt die Welt um einen stehen und man wird regelrecht verzaubert. Dass der Mann dabei in seiner Heimatsprache singt, fällt einem zuerst gar nicht wirklich auf. Aber auch dies verantwortet letztendlich den Zauber, den die Musik der Band ausstrahlt.

Hamferd erschaffen auf Evst ihr ganz eigene, faszinierende und sehr melancholische Klangwelt zwischen Derbheit und Tristesse auf der einen und Anmut und Leidenschaft auf der anderen Seite. Dabei ist das Ganze beileibe keine leichte Kost. Findet man aber erst einmal den Schlüssel dazu, kann man nicht anders als gebannt zuhören.

Für ein Debüt eine äußerst schöne Leistung!



Mario Karl

Trackliste

1Evst5:49
2Deyðir varðar8:45
3Við teimum kvirru gráu7:24
4At jarða tey elskaðu4:06
5Sinnisloysi8:45
6Ytst10:25

Besetzung

Remi Johannesen (Schlagzeug)
Theodor Kapnas (Gitarre)
John Egholm (Gitarre)
Esmar Joensen (Keyboards)
Jón Hansen (Gesang)
Jenus Í Trøðini (Bass)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger