····· Im April kommen RPWL mit Stores aus dem Weltall auf Tour ····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Morgan Finlay

Fault Lines


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter

VÖ: 1.10.2013

(Eigenlabel)

Gesamtspielzeit: 38:37

Internet:

http://www.morganfinlay.com/

Dieser Singer/Songwriter stammt aus Kanada, aus Vancouver.
Auf drei Schallplattenveröffentlichungen seit 2005, sowie zwei EPs, bereits 2002 und 2005, kann er zwischenzeitlich zurückblicken. Doch bereits vorher, in den Achtzigern, war er musikalisch aktiv, teils sogar als Mitglied bei Opernaufführungen und mit einer eigenen Acapella-Band, das war 1992.

Seine aktuelle Veröffentlichung ist derzeit nur als digitaler Download erhältlich. Hat Finlay sein drittes Album bereits durch das bei vielen Künstlern mittlerweile gängige Crowdfunding finanziert, so ruft er für dieses Album auch dazu auf, um seinen Hörern ein einwandfreies Endprodukt inklusive eines schönen Booklets liefern zu können.

Die Musik läuft in Richtung Folk unter dem Dach des Genres Singer/Songwriter.
Recht unspektakulär erzählt der Protagonist uns kleine Geschichten, die er mit angenehmer ruhiger Ausstrahlung weitestgehend akustisch instrumentiert darbietet.
Leicht und locker geht ihm das von der Hand und neben einigen ganz spartanisch arrangierten Nummern gibt es wiederum andere, die auf harmonische Weise durch befähigte Begleiter unterstützt werden. Und dann schleicht sich auch einmal ein Hauch von Country ein, so ein wenig beim Titelsong.

Seine Art, Songs zu schreiben, sowie die Stimmfarbe als auch die Stimmführung erinnern mich mehr als einmal an Jules Shear, einen jener großartigen Songschreiber, die nie den Durchbruch geschafft haben. Möglicherweise wird es auch Finlay so ergehen, eben weil seine Musik so wenig spektakulär ist. Dennoch wird er mit seiner sympathischen Musik sicher einen zugeneigten Kreis von Fans um sich scharen können.
Denn das, was er abliefert, ist es wert, gehört zu werden.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 The Everything About Me 3:48
2 Blow By Blow 3:10
3 The Fisherman’s Son 3:04
4 Fault Lines 2:43
5 Take This With You 0:43
6 Stations 3.50
7 The Hard Way 3:35
8 Stand Here Alone 2.15
9 Lover CTDHL 2:47
10 How Would I Know 3:21
11 All Of Me Key 3:30
12 Your Quiet Place 2:41
13 When This Long Road Ends 2:36

Besetzung

Morgan Finlay (vocals, acoustic guitar, mandolin, percussion)
Igor Leonardi (guitars)
Martin Dietl (acoustic guitar)
Jake Roeder (electric guitar)
Sam Bates (bass, lap steel, electric guitar)
Marlow Holder (bass)
Rich Millin (drums)
Brendan Hamley (drums)
Wendy Nixon-Stothert (piano)
Dad & Linda (handclaps)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger