····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ····· Weltweite Chartplatzierungen für die Michael Schenker Group  ····· Flogging Molly in diesem Sommer live und als Konserve ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Mitch Ryder

It's killing me


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 01.02.2013

(Buschfunk)

Gesamtspielzeit: 79:04

Internet:

http://www.mitchryder.de
http://www.engerling.de

It's killing me ist ne feine Scheibe, keine Frage! Aber:! Irgendwie hatte ich Mitch Ryder nicht nur von dem grandiosen Rockpalast-Auftritt, sondern auch von seinen Studioalben her, mächtiger in Erinnerung. Und tatsächlich wirkt die Band auf dem Album domestizierter auch im Vergleich mit dem aktuellen Live-Auftritt im Berliner Frannz-Club. Aber es ist natürlich hart mit Mitch Ryder verglichen zu werden – und das gilt in diesem Fall sogar für Mitch Ryder.

Das Live-Album beginnt so, das man bis zu dem Moment, in dem der Gesang einsetzt, glaubt man habe es mit einer Prog-Band zu tun. Dann wandelt sich „Do you feel alright“ zur ruhigen Rock-Ballade. Nach dem Rocker „It must be in her Genes” folgt das bluesige „Promise“ mit emotionaler Lead Gitarre, die sich leicht jazzig gibt und gefühlvollen Vocals. Danach schließt ein erstes Highlight die erste Phase des Albums ab. „Tough Kid“ ist ein fantastischer Power Rocker, bei dem Tastenmann Boddi Bodag auf der Mundharmonika brilliert.

Im Folgenden testet die Band um Ryder die Bandbreite der Rockmusik von dem weich gesungenen Beatles-Song „In my Life“ bis zu der wild startenden groovigen Version von Jimi Hendryx’ „Voodoo Child“ aus. Mittendrin die Power Ballade „Heart of Stone“, das groovende „One Hair from Desaster”, die Rock’n’Roll Nummer „Long Neck Goose” und der tolle rhythmische Rocker „Nice and easy”, ein weiteres Highlight des Auftritts.

Es ist fast schade, dass ich das grandiose Konzert von Mitch Ryder vor dem Schreiben dieser Review erlebt habe. Denn alle Kritik an der Konserve rührt aus dem Vergleich mit dem lebendigen Original her.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Do you feel alright 7:29
2It must be in her Genes 6:05
3Promise 6:30
4Tough Kid 6:12
5Mercy 5:08
6Sex you up 3:25
7In my Life 3:29
8Nice and easy 5:18
9Prayer from Freiburg 1:25
10Heart of Stone 4:29
11One Hair from Desaster 5:24
12Long Neck Goose 4:14
13Voodoo Child10:26
14Wind cries Mary 3:50
15Masters of War 5:31

Besetzung

Mitch Ryder (Voc)
Boddi Bodag (Keys, Mundharmonika)
Heiner Witte (Git)
Manne Pokrandt (B)
Hannes Schulze (Dr)

Gast:
Pitti Piatkowski (Git)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger