····· Andy Scott wärmt mit der aktuellen Sweet-Besetzung einen alten Song auf ····· Konstantin Wecker bleibt auch 2021 Utopist auf deutschen Bühnen ····· Das neue Yes-Album The Quest chartet weltweit ····· Cat Stevens' Platinalbum Teaser and the Firecat in Jubiläums-Edition ····· Asia: The Official Live Bootlegs, Volume 1 erscheint im November ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Craig Morgan

I love it


Info

Musikrichtung: Country / New Country

VÖ: 05.09.2003

(Broken Bow Records)

Nach seinem 2000er Debütalbum hat Craig Morgan bei Broken Bow Records ein neues Zuhause gefunden und veröffentlichte dort nun sein zweites Album mit dem Titel I love it.

Auch Craig Morgan gehört zu den Künstlern die es sehr gut verstehen, die Waage zwischen moderner, zeitgemäßer Country Musik und traditionellen Klängen zu halten. So kann man auch bei ihm sicher sein kein poporientiertes Album in Händen zu halten, die Country Musik steht hier eindeutig im Vordergrund. Damit bleibt er seiner Linie aus dem ersten Album konsequent treu.

Der Titelsong zu Beginn der CD präsentiert knackigen, radiotauglichen New Country, der sehr druckvoll ins Ohr geht und mit seinen modernen Banjoklängen stilistisch an Keith Urban erinnert. Der nachfolgende Titel "Almost home" zeigt dann wieder die andere musikalische Seite des Sängers. Was man nun zu hören bekommt ist Pure Country erster Sahne. Eine herrliche Ballade mit allem was dazugehört, wunderschöner Steelguitar-Sound, feine Fiddleparts und Mandolinenklänge sorgen für reinen, ungetrübten Countrygenuß. Craig Morgans Stimme kann hier voll überzeugen, sehr gefühlvoller und ausdrucksstarker Gesang, der mit dem von Leuten wie Darryl Worley verglichen werden kann. Auch der präzise Harmoniegesang trägt hier einen wesentlichen Teil zu diesem gelungenen Song bei.

Auch der weitere Verlauf der CD gestaltet sich überaus abwechslungsreich. Zwischen astreinen Pure Country Stücken streuen sich knackige, moderne New Country Titel, die sich sehr dynamisch und frisch an den Zuhören wenden. "You never know" ist hierfür ein Paradebeispiel, treibende Drums sorgen für reichlich Druck und unter den rockigen Gitarrensound mischen sich fetzige Fiddleklänge. Daraus entsteht ein Gebilde von modernem, rockigem New Country, der völlig unverkrampft und spritzig aus den Boxen poltert, ein Song der stilistisch glatt auf einem Album von Trace Adkins bestens aufgehoben wäre.

In diese Kategorie fällt etwa auch der muntere Song "Where has my hometown gone", der energiegeladene Countrysound, bei dem wiederum Pedalsteel, Fiddle und Honky-Tonk Piano zum festen Bestandteil gehören, lässt die Beine nicht mehr still stehen.

Craig Morgan bringt diese dynamischen Songs ebenfalls sehr gut rüber, es gelingt ihm, sie mit der nötigen Power in der Stimme zu interpretieren und stellt unter Beweis, dass er nicht nur feine Balladen beherrscht.

Es folgt mit "What you do to me" wiederum Kontrastprogramm, denn auch dieser Song ist Traditional Country von bester Güte, starke Steelguitar, saubere Fiddle und Piano im Honky-Tonk Sound. So arrangiert lässt der Titel wohl auch das Herz von Countrypuristen höher schlagen. Die Ballade "Every Friday afternoon" sollte ebenfalls unbedingt als Anspieltipp genannt werden, ein herrlich melodiöser Song der mit sehr viel Gefühl dargeboten wird und durch die feine Instrumentierung musikalisch sehr hörenswert umgesetzt ist.

Dieses Album präsentiert Musik, die mit traditionellem Country fest verbunden ist, was sich auch bei den flotten und rockigen Titeln unüberhörbar niederschlägt, zu keiner Zeit driftet das Album in seichte Popgefilde ab. Daneben findet man dazu noch Songs, die absolut Pure Country sind, was heutzutage nicht unbedingt überall mehr zu finden ist.

Somit bietet diese CD dem New Country Fan genauso viel wie dem Countrypuristen. Wer sich für beide Stilrichtungen begeistert, hat bei dieser abwechslungsreichen CD die tolle Gelegenheit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Der astreine Sound der Produktion wird hier keinen Grund zur Beschwerde bieten. Ein starker Auftritt von Craig Morgan, der einiges an Hitpotential enthält.



Gerald Halbig

Trackliste

1I love it
2Almost home
3Look at us
4In the dream
5You never know
6What you do to me
7Every Friday afternoon
8Where has my hometown gone
9Always be mine
10Money
11God, family and country

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger