····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ····· Lyric Video weist auf das kommende Album der Neal Morse Band hin ····· Mit 84 noch ein weiteres Album - John Mayall veröffentlicht am 22.Februar 2019 Nobody Told Me ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Burn Pilot

Passionate


Info

Musikrichtung: Stoner Rock / Psychedelic Rock

VÖ: 18.07.2012

(Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 48:40

Internet:

http://www.burnpilot.de

Mit Passionate legt die 2005 gegründete Bielefelder Band Burn Pilot bereits Ihr 5. Album vor. Und dieses haben sie in den Statten während Ihrer letzten Tour dort aufgenommen, worauf die Band durchaus (berechtigt) stolz ist.
Das Album bietet 8 Tracks, in denen sich die Band treu bleibt. Die Droneelemente (erzeugt mit einem an das Instrument gehaltenen Akkuschrauber) sind zurück genommen worden. Dafür sind die Songs straffer, härter und treffender geworden. Als ich sie letztes Jahr Live erleben durfte haben sie noch recht lange Improvisationen geboten, möglicherweise waren diese bereits die Grundlage für so knackige Songs wie den Einsteiger "Droning Darkness" der mit einem klaren Bass und einem ebenso klaren und knackigen Drumming daherkommt. Die selbe Song Orientiertheit bieten sie auf dem siebeneinhalb Minuten Track "Y>our home is where my heart was", in welches sie dann jedoch überraschend einen Break einfließen lassen und den Song Balladesk mit perlenden Gitarren ausklingen lassen. Die Gitarren sind insgesamt sehr klar aufgenommen, was dem Gesamtsound eine psychedelische Weite gibt, die oftmals sehr schön über den straffen Bass schwebt. Diese atmosphärische Stärke wird auf "The Ritualist" zunächst voll ausgespielt, perlende Gitarren, ein psychedelisches Schlagzeug führen zu einem griffigen Gitarrenriff, welches in mächtigen Drones gebettet ist und die perfekte Grundlage für ein schönes WahWah-Gitarrensolo bildet. Ein ebenfalls genau auf den Punkt gebrachter Stonerpsych per exe Lance.
Den Bielefeldern ist ein hochklassiges Album gelungen, das es durchaus verdient hätte, endlich die Band endlich über den Kultstatus hinaus mit in eine Riege wie den deutschen Colour Haze oder den Queens of a New Stone Age zu heben.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Droning Darkness5:42
2 Burst To Splinters6:42
3 Lying to the cobra3:42
4 Your home is where My heart was7:28
5 Ritualist7:56
6 Good old Reliable5:55
7 Jori Zan3:39
8 Shade shapers7:36

Besetzung

Jonas Hebemann
Joel Jaffe
Stoney Jaffe

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger