····· Staatsoper Unter den Linden hält an Auftritten von Plácido Domingo fest ····· Die Staatsoper Unter den Linden trauert um Harry Kupfer  ····· Signum Regis erweisen dem verstorbenen Andre Matos ihren Tribut ····· Startrompeter Ludwig Güttler zum Ehrenkünstler des König Albert Theaters Bad Elster ernannt  ····· Stinger provozieren zu Weihnachten mit einem neuen Video-Clip ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Warren Zevon

Sentimental Hygiene


Info

Musikrichtung: Rock / Songwriter

VÖ: 1987

(Virgin)

Gesamtspielzeit: 36:59

Gastauftritte von Größen wie Bob Dylan, Neil Young, Flee, David Lindley und R.E.M.-Mitgliedern machen deutlich, welchen Rang sich der viel zu früh verstorbene Warren Zevon in den späten 70ern und frühen 80ern erspielt hatte.

Sentimental Hygiene dürfte eines der Highlights in seiner Karriere sein, die sich nicht zuletzt dadurch auszeichnet, dass er dem Rezensenten die Entscheidung, ob das Ganze Songwriter oder Rock ist, so schwer macht, wie kaum ein anderer.

Inhaltlich ist Sentimental Hygiene gedankenschwer. Nur selten, wie in dem ruhigen Liebeslied „Reconsider me“, oder in „Detox Mansion“, das das einfache ‚Leben auf dem Land preist, erscheint ein Licht zumindest am Ende des Tunnels.

Ansonsten sind das Rat Race des täglichen Lebens, der Kampf gegen den Kolonialismus, die Ausbeutung von Künstlern, das harte Leben in der Fabrik oder die Brutalität des Boxsportes Thema des Albums. „Bad Karma“, das ganz allgemein über das Schicksal grantelt, das einen trifft, ist so etwas wie die Quersumme des Albums.

Musikalisch ist das Album wesentlich farbiger. Bissige E-Gitarren, feine Mundharmonika-Soli, tolle Piano-Passagen und der Disco-Bea(s)t in „Leave my Monkey alone“ heben Sentimental Hygiene aus der Selbstgefälligkeit eines Songwriter Albums heraus. Mit dem geilen Power Rocker „Even a Dog can shake Hands", der live eine Granate sein muss, knüpft Warren Zevon gar an Heroen, wie Southside Johnny und Springsteen an.

Zeitlos gut!!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Sentimental Hygiene 5:01
2 Boom Boom Mancini 4:55
3 The Factory 2:47
4 Trouble waiting to happen 3:33
5 Reconsider me 3:11
6 Detox Mansion 3:20
7 Bad Karma 3:14
8 Even a Dog can shake Hands 3:25
9 The Heartache 3:18
10 Leave my Monkey alone 4:15

Besetzung

Warren Zevon (Voc, Lead Git <2,7>, Git <6,8>, Ac. Git <3>, Keys <1,2,4,5,9>, Emulator <10>)
Peter Buck (Git <1,2,3,4,6,7,8,9>)
Bill Berry (Dr <1,2,3,4,6,7,8,9>)
Mike Mills (B <2,3,4,6,7,8>)
Waddy Wachtel (Git <1,8>, Ac. Git <5,9>)
Craig Krampf (Dr <5,10>)
David Lindley (Lap Steel Git <6>, Saz <7>)
Jorge Calderon (B <1>, Back Voc <6>)
Neil Young (Lead Git <1>)
Brian Setzer (Lead Git <4>)
Blackbyrd McKnight (Git <10>)
Ríck Richards (Git <8>)
Mike Campbell (Git <5>)
Jai Winding (Keys <5>)
Amp Fiddler (Keys <10>)
Flee (B <10>)
Leland Sklar (B <9>)
Tony Levin (B <5>)
Darius (Sitar <7>)
Bob Dylan (Mundharmonika <3>)
Don Henley (Back Voc <4,5>)
Stan Lynch (Back Voc <7>)
Michael Stipe (Back Voc <7>)
Jennifer Warnes (Back Voc <9>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger