····· Zweites Video zum kommenden Uriah Heep-Album online ····· Fast 90 widmet Willie Nelson dem Songwriter Harlan Howard ein komplettes Album  ····· Das Debüt-Album von Snap! erscheint als Limited Picture Disc Edition ····· Masha the rich Man singt ein Liebeslied an ihre Großmutter ····· Die Blutengel bluten seit 25 Jahren ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Who

Then And Now 1964-2004


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 10.05.2004

(Universal)

Eine weitere Greatest Hits Platte der Who? Braucht das wer? Nein.
Wieso gibt's trotzdem eine?

A) Die Mitglieder der Band brauchen Geld?
B) Die Plattenfirma braucht Geld?
C) Ohne Bestimmten Grund?
D) Wegen der Bonustracks?

Ein 50:50 Joker würde hier viel weiterhelfen. Außerdem ist D keine richtige Option, weil zu stark mit A und B verwoben.

Das Geheimnis wird nicht gelöst werden. Deshalb gehen wir darüber hinweg und schauen was die CD, wenn wir schon das WARUM nicht klären, beim WIE leistet.

Es gibt ein Booklet in diesem Digipak, mit Liner Notes, also ist es zumindest keine schnell auf den Markt gewordene Compilation (wie etwa die von Guns N Roses vor ein paar Monaten).
Dann sind da 20 Nummern von zwischen (wie der Titel sagt) 1964 und 2004.

Das sind 40 Jahre the Who. Genau genommen sind es Titel von zwischen 1964 und 1980 und dann zwei von 2004.
Denn es gibt eine Who-Reunion. Mit geplantem neuen Album. "Old Red Wine", dem kürzlich verstorbenen Bassisten John Entwistle gewidmet, ist ein sentimentales Stück Musik, das man dem Songschreiber Townshend verzeihen kann. "Real Good Looking Boy" hingegen, die zweite Neuschöpfung, ist eigentlich ein wirklich guter Song. (eine mitreißende Midtempo Nummer, die in Teilen auf "Can't Help Falling In Love" aufbaut)

Besser zumindest als alles was The Who zwischen 1973 und 1980 (siehe auch Beispiele auf dieser CD) gemacht haben.
Natürlich ist es schwierig, mit den frühen Klassikern mitzuhalten ("My Generation", "I Can't Explain", "The Kids Are Alright", "Substitute" - alle hier zu finden) doch Roger Daltrey singt besser als jemals zuvor und wenn da nicht die paar spät-70er-Nummern wären (allen voran das fürchterliche "Squeeze Box") wäre die Compilation beinahe brilliant.

Zumindest bis man die Tracklist mit dem Backkatalog vergleicht. Da fehlt doch so manches wird man sagen, und man wird Recht haben. Wenngleich man die Abwesenheit etwa eines "Pictures Of Lily" oder "The Seeker" noch mit Argumenten begründen könnte sind zwei Auslassungen auffällig, die kaum erklärbar sind: "Baba O'Riley" vom Who's Next Album und "Tattoo"...

Auch ein weiteres Merkmal sticht ins Auge: bis auf das Cover "Summertime Blues" (von Live at Leeds) gibts nur Townshend Songs.
So hätte z.B. Entwistles "My Wife" durchaus einen Platz hier verdient.

Egal. Wer die Singles noch nicht hat, braucht sie (selbst "You Better You Bet" von 1980) und die Hälfte des neuen Materials ist toll (was hoffen läßt, daß wir zumindest noch einmal etwas Angenehmes von The Who zu hören bekommen könnten)... das reicht mir eigentlich irgendwie.



Daniel Syrovy

Trackliste

1I Can't Explain
2My Generation
3The Kids Are Alright
4Substitute
5I'm A Boy
6Happy Jack
7I Can See For Miles
8Magic Bus
9Pinball Wizard
10See Me, Feel Me
11Summertime Blues (live)
12Behind Blue Eyes
13Won't Get Fooled Again
145:15
15Love, Reign O'er Me
16Squeeze Box
17Who Are You
18You Better You Bet
19Real Good Looking Boy
20Old Red Wine

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger