····· All the young Dudes von Mott the Hoople ist 50 geworden ····· Auf intergalaktischen Befehl stellt Sedlmeir die Rüstungs-Industrie an den Pranger ····· Nach 10 Jahren in der Zukunft erinnert Erik Cohen an seine Anfänge ····· 50 Jahre danach sind die Wings erneut die Band on the Run ····· Riot (V) knattern auf der Hauptstraße ins neue Jahr ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Johnny Winter

Roots


Info

Musikrichtung: Blues Rock

VÖ: 07.10.2011

(Megaforce / Sony)

Gesamtspielzeit: 52:41

Internet:

http://www.johnnywinter.com

Ob Roots eine passende Überschrift für diese CD ist, mag Ansichtssache sein. Wir haben es zwar mit einer schönen Reihe von Blues-Klassikern zu tun, ob man mit dieser Auswahl allerdings bereits bei den Wurzeln angekommen ist,….? Mit der Interpretation gewiss nicht - und das ist gut so.

Johnny Winter präsentiert seine Auswahl im fett produzierten Blues Rock Outfit, das im „besten“ Fall mal an George Thorogood erinnert, eher aber an Gary Moore und andere zeitgemäße Blues(Hard)Rocker. Slow Blues Nummern, wie das mit viel Mundharmonika versehene „Last Night“, sind auf dem Album in der Minderzahl. Eher wird am Rock’n’Roll gesaugt („Maybellene“), fröhlich instrumental agiert („Honky Tonk“), mit „Short fat Fanny“ ein relaxter Boogie serviert, oder im Uptempo losgaloppiert („Got my Mojo workin'“).

Schönes Teil, das nach allem anderen, als einem Alterswerk klingt. So versohlt Winter den meisten Jungspunden gepflegt den Popo.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1T-Bone Shuffle 4:54
2Further on up the Road 4:19
3Done somebody wrong 4:47
4Got my Mojo workin' 5:10
5Last Night 5:48
6Maybellene 2:49
7Bright Lights, big City 4:28
8Honky Tonk 3:44
9Dust my Broom 6:04
10Short fat Fannie 4:07
11Come back Baby 6:29
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger