····· Axxis charten in den Top 20  ····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wishbone Ash

Elegant Stealth


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 25.11.2011

(ZYX Music)

Gesamtspielzeit: 65:58

Internet:

http://www.wishboneash.com

Wishbone Ash sind eine dieser unkaputtbaren Bands, welche aus der Hard Rock Gründerzeit bis heute überlebt haben. 42 Jahre lang gibt es die Band, in unterschiedlichen Besetzungen, schon. Das wichtigste Album in der Bandhistorie ist der Klassiker Argus aus dem Jahr 1972. In den letzten Jahren ist die Band zunehmend in Vergessenheit geraten, auch wenn Wishbone Ash immer wieder Lebenszeichen von sich gegeben haben.

Ein neues Lebenszeichen ist das aktuelle Album Elegant Stealth. Beim Hören dieses Albums wird vielleicht auch klar, warum die Band den ganz grossen Durchbruch nicht geschafft hat. Die Musik auf Elegant Stealth deckt im Rockbereich ziemlich viele Stile ab und Wishbone Ash legen sich dabei nicht auf einen einzigen prägenden Sound fest. Ich persönlich mag diese Vielseitigkeit, aber ob damit jeder etwas anfangen kann ist fraglich.

“Reason To Believe“ eröffnet Elegant Stealth. Der Song ist ein klassischer Hard Rock Song mit tollen Lead Gitarren und einer sehr spannenden Melodieführung. Mit “Warm Tears“ geht es deutlich bluesbetonder weiter, während “Man With No Name“ schon sehr mainstreamig, fast schon poppig weitergeht, allerdings verzichtet auch dieser Song nicht auf schöne Lead Gitarren.

“Can’t Go It Alone“ klingt dagegen wie 70er Jahre Progressive Rock mit leichten Genesis Einflüssen. Das Instrumental Mud-Slick hat seinen heftigen Deep Purple Einschlag nicht nur vom Purple Keyboarder Don Airey, der sich hier verewigt hat, sondern auch von den Melodien und Rhythmen die ganz klar die Sprache von Deep Purple sprechen!

Elegant Stealth ist ein sehr vielseitiges Rock Album geworden, vielleicht zu vielseitig für die breite Masse.



Rainer Janaschke

Trackliste

1Reason To Believe4:22
2Warm Tears5:03
3Man With No Name4:18
4Can’t Go It Alone5:39
5Give It Up5:07
6Searching For Satellites6:02
7Heavy Weather6:41
8Mud-Slick4:15
9Big Issues7:43
10Migrant Worke5:13
11Invisible Thread11:35

Besetzung

Andy Powell: Vocals, Guitar
Bob Skeat: Bass
Muddy Manninen: Guitar
Joe Crabtree: Drums

Gast:
Don Airey: Keyboard auf Mud-Slick
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger