····· Suzi Quatros neues Album No Control erscheint am 29. März 2019 ·····  BMG veröffentlicht Keith Richards‘ Talk is cheap als 30th Anniversary Edition ····· Back to Earth, Cat Stevens’ Schwanengesang von 1978, wird in verschiedenen Formaten neu veröffentlicht ····· Die Motörhead Worshiper Volter suchen einen neuen Gitarristen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Janni Littlepage

Strange Angels


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter, Folk

VÖ: 13.04.2011

(Eigenproduktion)

Gesamtspielzeit: 43:37

Internet:

http://jannilittlepage.com

Strange Angels ist das neue Album der Singer/Songwriterin Janni Littlepage. Zwar hat sie schon mit Musikern wie Kenny Edwards, Bruce Kunkel, Jimmy Messina oder Kenny Loggins zusammen gearbeitet, doch war sie mir bisher kein wirklicher Begriff. Das hat sich nach mehrmaligem Hören von Strange Angels grundlegend geändert. Mit ihrer Musik gelingt es ihr, den Hörer tief zu berühren, ohne dass man wirklich weiß, wie das geschieht.

Musikalisch ist Janni Littlepage tief in der Tradition von Künstlerinnen wie Carly Simon, Carole King oder Joni Mitchell zu Hause. Am meisten erinnert mich die Musik allerdings an die frühen Platten der damals großartigen Amy Grant, bevor sie mit relativ belanglosem Pop größere Hits erzielte. Selbst die Klangfarbe der Stimme von Janni Littlepage erinnert ab und zu an Amy Grant. Das soll nun kein Vorwurf sein, denn es gelingt ihr damit, ihre Texte perfekt auszudrücken. Diese sind im Booklet abgedruckt mit jeweils einer kleinen Entstehungsgeschichte, zum Verständnis der Songs. Hier erfährt man auch einiges über die Künstlerin selbst.

Auch am Piano macht Janni Littlepage eine mehr als gute Figur und hat sich zur Umsetzung der Songs einige hochkarätige Mitstreiter ins Studio geholt (z.B. Kenny Edwards,
David Piltch, Mick Flowers oder Tony Ybarra), die den Songs angenehm unaufdringliche Arrangements verpasst haben. Die Musik bleibt dabei meist in einem ruhigen Tempo, ohne langweilig zu wirken. Hier ist eine enorme Tiefenwirkung vorhanden, die die Musik von Janni Littlepage aus der Masse heraushebt.

Strange Angels ist ein fein austariertes Album einer Künstlerin bei der es sich lohnt, sie zu entdecken. Sehr empfehlenswert!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Strange Angels4:44
2 The Buckeye Tree3:42
3 When The Snow Falls On Baghdad3:13
4 A Train In The Distance4:06
5 All My Days4:45
6 Until The Rains Come4:34
7 Gerry & Her Baby Grands4:21
8 Always Coming Home3:57
9 This Road Of Your Own Making4:04
10 Amazing Grace3:40
11 A Delicate Dance2:31

Besetzung

Janni Littlepage: lead and background vocals, piano, mountain dulcimers
Kenny Edwards: vocals, electric bass, electric and acoustic guitars, mandolin
Robinson Eikenberry: mountain dulcimers, cool trippy ambient stuff, mismatched sox
David Piltch: upright and bowed bass, drums, percussion, recycling
Mick Flowers: drums, percussion
Tony Ybarra: nylon string guitar
John Weed: fiddle
Joseph Di Maria: harmonic electric guitar
Robert Stanton: acoustic and electric guitars
Rick Chelew: upright and bowed bass
Nico Georis: accordion

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger