····· Die Toten Hosen feiern den 30sten Jahrestag ihres ersten Argentinien-Gigs ····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Carolyn Wonderland

Peace Meal


Info

Musikrichtung: Texas Blues, Americana

VÖ: 18.11.2011

(Blue Rose / Soulfood Music)

Gesamtspielzeit: 50:51

Internet:

http://www.carolynwonderland.com/
http://www.bluerose-records.com

Legt man das neue achte Album Peace Meal - dem ersten für das feine Blue Rose Label - von Carolyn Wonderland in den CD Player, dann fällt sofort wieder diese kolossale Stimme auf und man ist zunächst geneigt, sie darauf zu reduzieren. Dass dem aber nicht so ist, beweist sie einmal mehr mit ihrem umwerfend inspirierten Gitarrenspiel, das mit zum Besten gehört, was man in der Blues und Roots Szene so zu hören bekommt. Und auch das Songwriting der Ausnahmekünstlerin muss sich hinter niemandem verstecken. Die eigenen Songs bilden gemeinsam mit den Coverversionen (u.a. von Janis Joplin, Robert Johnson und Bob Dylan) eine Einheit.

Man hat den Eindruck, dass Carolyn Wonderland mit dem Alter immer weiter reift. Musikalisch wird das Spektrum des Texas Blues um einige Facetten des Americana erweitert und somit passt sie auch perfekt zu einem Label wie Blue Rose. Um die Songs adäquat auf CD zu bannen, hat sich Carolyn Wonderland mit herausragenden Musikern umgeben (z.B. Cole El-Saleh an den Keyboards und Rob Hooper an den Drums) und zaubert einen begeisterten Sound mit fein abgestimmten Arrangments, die das Gitarrenspiel und den Gesang der Künstlerin perfekt zur Geltung bringen, ohne die Mitmusiker zu überdecken. Treibend und mit viel Groove werden die 12 Songs vorgetragen und man fühlt sich sofort in einen Club-Gig versetzt.

Peace Meal ist ein erstklassieger Einstand von Carolyn Wonderland bei Blue Rose. Für Fans der Künstlerin ein Muss, ebenfalls für Fans des Genres und eigentlich für jeden Liebhaber guter Gitarrenmusik mit einem Faible für eigenständigen Gesang. Zeitlos gut!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1What Good Can Drinkin' Do4:04
2Victory Of Flying3:58
3Only God Knows When3:41
4St. Marks4:03
5Golden Stairs7:07
6Dust My Broom2:45
7I Can Tell4:59
8Usurper3:19
9No Exception3:25
10Meet Me In The Morning5:42
11Two Trains3:59
12Shine On3:49

Besetzung

Carolyn Wonderland: Vocals, Guitar
Lincoln Schleifer: Bass
Glenn Fukunaga: Bass
Mark Epstein: Bass
Cole El-Saleh: Keyboards
Rob Hooper: Drums
Michael "Lefty" Lefkowitz: Drums
Cindy Cashdollar: Lap Steel
Larry Campbell: Mandolin, Acoustic Guitar, Pedal Steel
David Sanger: Percussion
McCrary Sisters: Harmony Vocals
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger