····· Frei.Wild drehen Video in New York State ····· Können die Franzosen Noiss den Grunge neu beleben? ·····  Little Steven feiert seine Comeback-Tour mit einem 3-CD Live-Set ····· Manfred "Sandstrahlmanne" Deiner verstorben ····· In der ersten Juli-Hälfte steht die Sciarrino-Oper Ti vedo, ti sento, mi perdo fünf Mal auf dem Programm der Staatsoper Unter den Linden ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Lee Abraham

Black & White


Info

Musikrichtung: Prog Rock

VÖ: 13.07.2009

(Festival Music)

Gesamtspielzeit: 60:23

Internet:

http://www.leeabraham.co.uk

Ist schon eine ganze Weile her, dass diese kleine Perle erschienen ist. (Da sie mich überhaupt erst über ein Jahr nach dem Release erreicht hat, war der Prioritätsfaktor für die Besprechung recht gering.) Aber es lohnt sich allemal über das Album zu sprechen.

Wie wenigen anderen Bands gelingt es Lee Abrahm Extreme von melodisch sphärischen Sounds zwischen Pink Floyd und Mike and the Mechanics bis hin zu harten Riffs am Rande zum Progmetal nebeneinander zu stellen und schlüssig zu verbinden.
Fantastisches Beispiel dafür ist der Longtrack „Black“, der alle Register im genannten Rahmen zieht. Allein er lohnt den Kauf des Albums.

Die „kürzeren“ Stücke stehen dann eher für jeweils einen Sound. So vertritt „Face the Crowd“ mit hymnischem Refrain und extrem harten Riffs den Power Metal, während „The Mirror“ die ruhigere Fraktion mit schön langen, kraftvoll atmosphärischen Gitarren Soli versöhnt. „Celebrity Status“ schafft souverän den Mix von Prog und Pop.

Schon schräg, dass gerade ein so farbenfrohes Album Black & White heißt.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1And speaking of which... 2:31
2 Face the Crowd 6:24
3 The Mirror 8:25
4 Celebrity Status 5:22
5 Black14:27
6 White17:00
7 * Pause * 1:00
8 hidden Track 5:12

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger