····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ····· Weltweite Chartplatzierungen für die Michael Schenker Group  ····· Flogging Molly in diesem Sommer live und als Konserve ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Epitaph

Rockpalast: Krautrock Legends Vol. 1 (DVD)


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 27.05.2011

(WDR / MiG / Intergroove)

Gesamtspielzeit: 230:00

Epitaph-Jünger bekommen mit dieser Doppel-DVD die Vollbedienung: zwei Konzerte aus der Hochzeit der Band fast ohne Titelüberschneidung, ein quasi-aktuelles Konzert aus dem Jahre 2004, zwei Nostalgie-Clips aus dem Jahre 1972 und ein kurzes Interview mit Klaus Walz und Cliff Jackson.

Herzstück ist natürlich die erste DVD, die dem DVD-Titel Krautrock-Legenden geradezu Hohn spricht. Was die Herausgeber geritten hat, gerade eine der angloamerikanischten deutschen Band der 70er Jahre als Folge 1 der Krautrock-Legenden an den Start zu bringen, weiß der Geier. Das Einzige Krautige an Epitaph ist ihre Herkunft aus Deutschland.
Ansonsten spielen sie einen massiv britisch geprägten progressiven Hard Rock, dessen englische Identität noch dadurch verstärkt wird, dass ein Muttersprachler am Mikrofon steht.

Das 1979er Konzert ist stark von dem Album Return to Reality geprägt, das damals ein Neuanfang nach dem ersten Auseinaderbrechen der Band war. Das merkt man auch den Besetzungslisten der beiden Konzerte an, auf denen außer Sänger Cliff Jackson und Drummer Fritz Randow eine komplett andere Besetzung spielt. Offenbar ist es der Band aber gelungen Kontinuität zu wahren. Große Unterschiede merkt man den beiden Konzerten trotz Keyboardeinsatz im Jahre 79 nicht an. Vielleicht ist man eine Prise härter geworden.

2004 scheint Return to Reality vergessen (Schade!). Dafür gibt es neben „Going to Chicago“, das in allen drei Konzerten zu hören ist, fünf(!) weitere Überschneidungen mit dem 77er Konzert - eine klare Rückbesinnung zu den early Days.
Das wird unterstrichen durch die beiden recht psychedelischen Beat Club Tracks aus den Anfangstagen der Band.



Norbert von Fransecky

Trackliste

DVD 1

Köln, WDR-Studio L, 2. Februar 1977
1 She’s burning (5:37)
2 Woman (5:47)
3 Tequila Shuffle (6:12)
4 Crossraods (5:26)
5 Outside the Law (6:40)
6 Fresh Air (11:38)
7 Who do you love (10:00)
8 Going to Chicago (5:28)
9 Stop, look And listen (7:11)

Köln, WDR-Studio L, 3. September 1979
1 Tonight (5:34)
2 When I lose your Love (7:01)
3 Return to Reality (8:21)
4 Strangers (6:01)
5 On the Road (5:51)
6 Hold on (4:59)
7 Mick's Boogie (3:05)
8 Spread your Wings (6:09)
9 Going to Chicago (6:02)


DVD 2

Bonn, Harmonie, 22. Dezember 2004
1 Moving to the Country (14:51)
2 Woman (6:57)
3 Crossraods (6:41)
4 Big City (7:00)
5 Fresh Air (9:33)
6 Bad Feeling (4:50)
7 Reflections (5:48)
8 Stop, look And listen (13:46)
9 Tequila Shuffle (7:50)
10 Going to Chicago (7:52)

Beat-Club 1972
1 Early Morning (9:47)
2 Little Maggie (5:51)

1 Interview (7:35)

Besetzung

Cliff Jackson (Git, Voc)
Bernd Kolbe (B <1977,2004>, Voc <1977,2004>)
Klaus Walz (Git <1977,2004, Track 10>)
Fritz Randow (Dr <1977,1979>)
Heinz Glass (Git <1979,2004>, Back Voc <2004>)
Michael Karach (Keys <1979>)
Harvey Janssen (B <1979>)
Achim Poret (Dr <2004>, Perc <2004>, Back Voc <2004>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger