····· Marillion - neue Single, neues Album ····· Neues altes Live-Album von Martin Kolbe & Ralph Illenbeger birgt Überraschendes ····· Der ehemalige Frontmann der Specials Neville Staple kündigt ein brandneues Studioalbum an ····· Markus Grosskopf als Gast im neuen Brunhilde-Video ····· Weaves Ex-Frontfrau startet das Soloprojekt Jasmyn ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Rusties

Wild Dogs


Info

Musikrichtung: Westcoast, Rock

VÖ: 14.01.2011

(Tube Jam Records [TJR1101])

Gesamtspielzeit: 56:37

Internet:

http://www.rusties.it
http://www.myspace.com/rustiesband

Die Rusties stammen zwar aus Italien, spielen aber einen absolut amerikanischen Sound, der mit viel Westcoast Flair und vor allem mit viel Neil Young Einflüssen daherkommt. Das ist eigentlich auch nicht verwunderlich, hat man sich doch seit der Gründung im Jahr 1998 mit dessen Musik befasst und in ganz Europa auch gespielt.

Wild Dogs ist nun die zweite CD mit neun eigenen Songs. Daneben gibt es noch ein klasse Cover von Springsteens “Adam Raised A Cain“ und - wie könnte es auch anders sein - Neil Youngs “Razor Love. Zwei Titel veredelt die irische Sängerin Mary Coughlan mit ihrer unnachahmlichen Stimme: das Neil Young Cover und den Titelsong. Beide gehören zu den Höhepunkten der CD.
Es ist wirklich verblüffend, wie stark die Musik an Neil Young angelehnt ist. Vom ersten Song an fühlt man sich an dessen Werke erinnert und doch gelingt es der Band durch ihr gutes Songwriting und ihr instrumentales Können nicht nur als Klon durchzugehen, auch wenn die Grenze dorthin doch sehr eng ist.

Man sollte den Rusties eine Chance geben und die Musik unvoreingenommen Anhören. Natürlich ist das nicht wirklich innovativ aber mit viel Liebe zum Detail gespielt. Spaß macht Wild Dogs allemal. Antesten empfohlen.



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Hollow5:49
2Lady Rider4:27
3Lose My Love4:51
4Wild Dogs (feat. Mary Coughlan)7:05
5Not Enough Love3:55
6Adam Raised a Cain6:19
7The Ungrateful Child4:48
8This Rotten Track3:57
9Oh Rory4:05
10Hard Dreamers5:25
11Razor Love (feat. Mary Coughlan)5:56

Besetzung

Marco Grompi: guitars, lead vocals
Osvaldo Ardenghi: lead & slide guitars, background vocals
Massimo Piccinelli: organ, piano, clavinet, synth flute
Dario Filippi: bass, background vocals
Paolo Guerini: drums

Gäste:
Mary Coughlan: lead vocals (# 4 & 11)
Paolo Filippi: synth & string arrangements (# 3), additional guitar (# 9)
Ila: vocal chants & scat (# 9)
Teo Marchese: drums & percussion (# 9)
Jada Salem: background vocals (# 1), violin (# 3, 5, 9 & 11)
Veronica Sbergia: background vocals (# 1, 2, 3, 8 & 10), lead vocals (# 5)
Elena Vittoria: background vocals (# 7)
Robi Zonca: additional guitar (# 3)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger