····· Factory of Art aus Leipzig bei New Yorker Radio-Station Band des Monats ····· Thin Lizzy Abschiedskonzert wird wieder veröffentlicht ····· Aus 1 wurden 3 – Lucifer’s Friend Gitarrist Peter Hesslein macht den Night Drive zur Trilogie ····· Der Wiener Prog-Gitarrist Florian Hamela debütiert vorerst digital ····· Fortress under Siege haben die Tore des Labels Rock of Angels Records erfolgreich belagert ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Eisbrecher verschieben Tour zum dritten Mal

Normalerweise verläuft ein Countdown: 3 - 2 – 1 – Go! Eisbrecher drehen das Ganze um: 0 -1 – 2 – 3!. Die bereits für 2020, 21 und 22 geplante Liebe Macht Monstour-Tour wird auf das Jahr 2023 verschoben. Nachdem nun viele Bands schon wieder auf der Straße sind, haben sich Eisbrecher zu einem ausführlicheren Statement genötigt gesehen, um ihre Entscheidung nachvollziehbar zu machen.

Ad 1: „Das Jahr 2022 hat uns gelehrt, dass es von Ende April bis Ende September möglich ist, Konzerte so zu spielen, wie es Sinn macht: Laut, voll, direkt, intensiv, Haut an Haut, Mensch an Mensch.....eine "das alte normal"-Insel im "neuen normal"-Wahn. 5 Monate, in denen wir alle gemeinsam das feiern können, was uns als Community ausmacht: das Anderssein, das Zusammenstehen....Respekt, Frieden, Liebe und Musik!“

Aber: „Mit den neuen Beschlüssen des Bundes und der Länder zu Corona, haben wir nun die traurige Gewissheit, dass alles, was wir alle nicht wollen, wenn es um Liveshows geht, jederzeit, aus dem nichts, über uns kommen kann: Tests, Maskenpflicht, Abstandsregeln, Besucherzahlbegrenzung.....!
Nach einem Live-Sommer der Superlative nun also die nüchterne Feststellung: Das "neue normal" bedeutet: Corona-Wahnsinn "von O bis O" und der schmale Rest des Jahres (Ende April bis Ende September) ist für echtes Live-life, ohne Einschränkungen, freigegeben.....in der Halle und auf der grünen Wiese. Wir alle haben es erlebt in 2022. Es bleiben uns 5 Monate im Jahr (genau jene 5 Monate, in denen früher keine Band auf Tour gehen wollte)“


Daher: „Um es einmal ganz deutlich zu machen:
Wenn Band und Crew in die Busse steigen und die Trucks mit dem Equipment losrollen, dann gibt es kein zurück mehr. Die Kalkulation steht, die Planungen sind gelaufen, die Verträge sind gemacht, die Maschine läuft. Es spielt nun keine Rolle mehr, ob die Trucks fahren oder stehen, ob die Bühne, der Merch-Stand, das Catering aufgebaut werden oder nicht, ob die Band spielt oder nicht. Wenn die Hallen nicht bespielbar sind, weil die Bedingungen unzumutbar sind und die Tore zu bleiben, dann zahlen wir die Zeche. Je grösser die Tour, desto grösser das Risiko. Enorme Unkosten fallen an, die durch nichts refinanziert werden können; da hilft kein Staat, keine Versicherung, kein gar nichts. Dann läuft der Eisbrecher auf Grund. das wäre das Ende der Band. Und wenn wir pleite gehen, dann erwischt es auch viele unserer dienstleistenden Weggefährten und langjährigen Kollegen und Freunde. Das kann nicht der Weg sein; es hat nichts mit Wagemut und Heldentum zu tun, wenn man sich und andere in den Abgrund jagt. Wir wollen für Euch und all unsere Mitstreiter die beste und sicherste Lösung. Konzerte ohne WENN und ABER mit dem sicheren Gefühl, dass wir alle ein sicheres Gefühl haben dürfen.“



[Rosenheim rocks]


Internet:
http://www.eis-brecher.com
Weitere aktuelle News...