····· Neue Single von Cloud Rat ····· Rexoria haben die Arbeiten an ihrem dritten Album abgeschlossen ····· Sick of Society wollen Porsche fahren  ····· Ozzy Osbourne wiederholt Rekordeinstieg in die deutschen Charts ····· Eisbrecher verschieben Tour zum dritten Mal ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Nun sind auch Alphaville klassisch

Wenn einer Band nichts mehr einfällt und der eigene Stern eigentlich vor allem am Himmel der Vergangenheit strahlt, ist der eigene Backkatalog oft das einzige Mittel sich noch mal wieder in Erinnerung zu rufen. Offenbar ist es nun auch bei Alphaville so weit. Dazu brauchte man nicht einmal auf eigene Ideen zu kommen. Denn das eigene Alt-Material mit einem Orchester noch einmal auf das (mittlerweile auch alt gewordene) Publikum loszulassen ist nun wahrlich nichts Innovatives mehr. Auch wenn es sich im Promozettel so anhört:


Alphaville, der größte deutsche Synth-Pop-Export und Schöpfer der legendären 80s-Hymnen „Big in Japan", „Sounds like a Melody" und „Forever young", wagt den Schritt ins Symphonische. Die Band greift zum ganz großen Besteck und katapultiert die größten Hits aus 40 Jahren Band-Geschichte vom Sound der Synthesizer und Rhythmusmaschine in die Welt der menschlichen Klangmaschine Symphonieorchester. Eternally yours ist dabei mehr als eine bloße Übersetzung der Songs in das Klangspektrum eines großen Orchesters. Es ist vielmehr eine Symbiose zwischen Marian Golds einzigartigen stimmlichen Fähigkeiten, dem originären Alphaville-Sound und dem majestätisch kraftvollem Facettenreichtum des großbesetzten Deutschen Filmorchester Babelsberg.


Tracklist:
Dream Machine
Summer in Berlin
Big in Japan
Dance with Me
Summer Rain
Apollo
Elegy
Lassie come Home
MoonGirl
Welcome to the Sun
A Victory of Love
Sounds like a Melody
Around the Universe
Eternally yours
Diamonds are forever
Flame
Forever young
Big in Japan (BassRoque Version)
Sounds like a Melody (Chamber Version)
Forever young (Petite Version)
Big in Japan (Single Edit)
Sounds like a Melody (Single Edit)
Forever young (Single Edit)
Pandora's Lullaby (Lunapark Version MCMXCI)
Elegy (Springtime Version MCMXC)
Dream Machine (Dreamscape Version MCMXCIX)



„Alle 23 Stücke des Albums sind durch die Bearbeitung im Kern klarer geworden, sie sind freigelegt, entfesselt, befreit. Ihre wahre Natur kam zum Vorschein." Marian Gold, Frontsänger der Band, und seinen beiden Arrangeuren Max Knoth und Christian Lohr gelingt es auf diesem Album, dem musikalischen Gehalt der Songs den angemessenen Klanggehalt zur Verfügung zu stellen. Dabei klingen die Songs nicht ungewohnt aufgebläht, nicht überstrapaziert – im Gegenteil: Man wundert sich als Hörer:in über die natürlichen, warmen, ja vertraut klingenden Sounds und fragt sich, weshalb es nicht schon zuvor mehr symphonische Bearbeitungen von Alphaville-Songs gegeben hat. Marian Gold geht gar so weit zu sagen: „`Eternall yours´ klingt in meinen Ohren daher tatsächlich so, als handelte es sich in Wirklichkeit um das erste Alphaville-Album – nur, dass es vor vierzig Jahren nicht veröffentlicht wurde. Wir hatten damals eben kein Orchester zur Hand, sondern 'nur' Synthesizer und Rhythmusmaschinen."

Trotz des direkten Erfolgs von „Big in Japan", „Sounds like a Melody" und „Forever young" vermieden Alphaville am Anfang ihrer Karriere die Live-Performance und Konzerte. „Keiner von uns konnte wirklich ein Instrument spielen. Wir hatten nicht das Gefühl, wirkliche 'Performer' zu sein. Wir hielten uns eher für Studioratten. Das Studio fühlte sich wie eine sichere Umgebung an. Sehr zum Ärger unseres Managers spielten wir also nicht sehr viel. Wir begannen 1993, live zu spielen, als wir unsere Instrumente besser beherrschten, und gingen von da an auf Tournee. Seitdem haben wir nie wirklich aufgehört.“ Und so kann auch Eternally yours 2023 live auf der Bühne der großen deutschen Konzerthäuser und Philharmonien erlebt werden:


13.04.23 Essen Philharmonie
14.04.23 Düsseldorf Tonhalle
15.04.23 Kassel Kongress Palais
05.05.23 Frankfurt Alte Oper
19.05.23 Bremen Die Glocke
20.05.23 Hannover Theater am Aegi
27.05.23 Freiburg Konzerthaus
28.05.23 Stuttgart Liederhalle
07.06.23 Leipzig Gewandhaus
11.06.23 Hamburg Laeiszhalle
12.06.23 Berlin Philharmonie
13.06.23 Dresden Kulturpalast
16.06.23 München Isarphilharmonie
17.06.23 Nürnberg Meistersingerhalle
20.06.23 Dortmund Konzerthaus





Alphaville mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg
Eternally yours
Neue Meister / Edel Classics
23. September 2022


[Networking]


Internet:
http://www.alphaville.info
Weitere aktuelle News...