····· Ein Jaguar von Jürgen Pleinetti soll Flutopfern helfen ····· Alice Cooper will seine Detroit Stories live in Deutschland “erzählen“ ····· Arlo Parks wurde mit dem Mercury Prize ausgezeichnet ····· Dave Hunter erzählt die Geschichte von 75 Jahren Fender-Gitarrren ····· UFO stellen den Flugbetrieb ein – letzte Flüge 2022 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Ausgehend bei Schoppenhauer gehen Sweeping Death auf einen philosophischen Powertrip

Die EP Tristesse ist die dritte Veröffentlichung von Sweeping Death. Obwohl das Recording bereits während der Covid-Pandemie begonnen wurde, hat die Band bereits kurz nach ihrer letzten LP In Lucid (2018) den Entschluss gefasst, als nächstes eine Konzept-EP zu veröffentlichen, deren Inhalt sich um die Zahl 3 dreht.

Am Anfang stand nur die Zahl, am Ende eine Konzept-EP bei der vor allem Arthur Schoppenhauers Die Welt als Wille und Idee im thematischen Fokus steht. Über die drei Songs hinweg, soll eine Reise des lyrischen Ichs beschrieben werden. Angefangen von der düsteren, kalten und doch lebensnahen ersten Stufe über eine Transformation von Innen heraus bis hin zur letzten, fast göttlichen Ebene.

Die Zahl 3 als ständig wiederkehrendes Konzept in Natur und Philosophie ist der Ankerpunkt von Tristesse. Musikalisch hat die Band den Anspruch, Songs zu schreiben, die im Live-Kontext funktionieren. So haben Sweeping Death die Komplexität reduziert und sich dabei sehr auf eingängige Hooks und eindringliche Melodien konzentriert. Musikalisch hat die EP dunkle Seiten, inspiriert durch Bands wie Mg?a, Dissection und Tribulation als auch erhabene Parts, die an klassischen Heavy Metal erinnern.

Beim Recording nahmen Sweeping Death diesmal in Eigenregie alle Instrumente bis auf die Vocals auf. So hatte die Formation volle Kontrolle über Sound und Set-Up.
Das Mixing hat Ola Ersfjord (Tribulation, Primordial, Morbus Chron) in Madrid, Spanien übernommen. Abgerundet durch das Mastering von Chris Common in El Paso, Texas ist die neue EP Sound-technisch auf internationalem Niveau.

Das Artwork für die hat Eliran Kantor (Testament, Bloodbath, Satan, Helloween ...) gestaltet und es nah an der Idee der "Dreisamkeit" konzipiert. So sieht man die Verwandlung in drei Stufen auch grafisch umgesetzt.



Das derzeitige Line-Up:
Elias Witzigmann (Lead Vocals)
Simon Bertl (Guitar, Backing Vocals)
Markus Heilmeier (Guitar)
Andreas Bertl (Bass)
Tobias Kasper (Drums, Piano)

Discography:
2017: Astoria (EP)
2018: In Lucid (Album)
2021: Tristesse (EP)



Sweeping Death
Tristesse (EP)
Independent
9. September 2021



[Metal Message]

Weitere aktuelle News...