····· Wenn Corona will, gibt’s im September drei Brunhilde-Gigs ····· Corona (ver)schiebt weiter - Volle Kraft voraus-Festival erst wieder 2022  ····· 15. Studio-Album von Dream Theater noch in diesem Jahr ····· Neue Genesis-Best of als Tour-Auftakt ····· Die Single „Tik Tak" kündigt das neue Album der Drunken Swallows an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

The Muslims sind mit islamischen Wurzeln queer und lebenslistig lebendig

Epitaph Records sind erfreut, die queere Punkband The Muslims bei ihrem Label begrüßen zu dürfen. Inspiriert von klassischen Punk- und Afropunk-Wurzeln, mischt das US-Trio Hardcore, Rock-Rap-Fusion, politische Satire und gemeinsame Erfahrungen als multirassische Muslime zu einer kraftvollen und spirituellen Erlösung.

Die Band hat bereits ein Video zu ihrer neue Single „Fuck these fuckin Fascists“ veröffentlicht.



„Ich begann mit dem Schreiben dieses Songs während Donald Trumps Amtsenthebungsverfahren und beendete ihn während des versuchten Staatsstreichs," erinnert sich Sänger QADR. „Was für eine Zeit, um am Leben zu sein. Als eine Person, auf dem die Beschreibung eines so genannten 'Black Identity Extremist' passt, finde ich es lustig, dass unsere Musik und Botschaft, die rassistische Gewalt anprangert, den Leuten mehr Unbehagen bereitet als tatsächliche rassistische Gewalt. Wenigstens sind wir süß, zart und lustig. Künstler sind die Wahrheitserzähler in der Geschichte, und wir sprechen einfach unsere Wahrheit. Der Faschismus wurde nie ausgelöscht, er ist nur höflicher geworden und nennt sich jetzt Richard Spencer, was auch immer das sein soll. Wir werden die Wahrheit zur Macht sagen und dabei eine verdammt gute Zeit haben. Ich hoffe, unsere Fans (aka Munks) bekommen eine verschlüsselte Botschaft über die Zerstörung des Kapitalismus und des Patriarchats, aber nur, wenn sie es rückwärts abspielen. Ich hoffe, dieser Song inspiriert den nächsten Munk, er selbst zu sein: in den Spiegel zu moshen, Rassisten zu beschimpfen, Pflanzenreste von Regierungsgebäuden zu stehlen und ihre lokale Co-ops zu unterstützen.“

The Muslims gründeten sich 2017, zusammengebracht durch die Nachwehen der Wahl 2016. Sie haben drei Alben, The Muslims (2018), Mayo supreme (2019), Gentrified Chicken (2020), und eine EP Inshallah tomorrow we inherit the Earth (2020) veröffentlicht. Mithilfe von scharfen Texten und offensiver Satire nutzt die all-queere, schwarze und braune muslimische Punkband Musik als Gefäß, um Rassismus, die amerikanische politische Landschaft und weiße Vorherrschaft anzuprangern.



[Starkult]

Weitere aktuelle News...