····· Mitten ins Herz - eine Sammlung von Gotteslob-Liedern für Kinder ····· Mit Frau Gottes Hilfe landen Trixsi auf Platz #83 der Album-Charts ····· Classic Rock mit Doktorhut von White Dog ····· Dee Snider als Co-Headliner für das Rock meets Classic 2021 bestätigt ····· Moonjune Records-Labelsampler für lau – wenn ihr wollt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Fullax stellen sich engem, braunen Denken im ländlichen Raum

Die Kasseler Band Fullax hat am 12. Juni 2020 ein klares Statement gegen fehlende Weitsicht im ländlichen Raum und die oftmals fragwürdigen Weltbilder, die daraus resultieren, veröffentlicht. Die Erkenntnis, die am Ende von „Brauner Fluss“ steht, lautet: Sich der Diskussion zu entziehen darf keine Lösung sein.

Ein Video zu „Brauner Fluss“ ist bereits online. Am 21. August soll dann das neue Album Dann Dann Dann folgen. Im Oktober gehen Fullax auf eine kleine Clubtour in Deutschland.

Es ist einfach sich gesellschafts-politisch unbequemen Diskussionen zu entziehen so lange im eigenen Umfeld alle der gleichen Meinung sind. Der aufgeklärte Großstadt-Kosmopolit hat es da vergleichsweise einfach sich eine homogene Blase Gleichdenkender aufzupusten und es sich in ihr bequem zu machen. Im ländlichen Raum stellt sich das oft anders dar.

Dort wo das Leben in vermeintlich engeren Bahnen verläuft kommt man zwangsläufig schneller mit anderen Meinungen in Kontakt, ob sie gefallen oder nicht. Und dann hat man die Wahl: Winkt man ab und lässt es auf sich beruhen oder steigt man in die Diskussion ein? Vor allem wenn man weiß, dass man den Gegenüber am nächsten Tag beim Bäcker oder in der Kneipe trifft. Ein Dilemma, dass in Zeiten zunehmender und oft beschriebener Spaltung auch Fullax zu gut kennen.



Aufgewachsen und noch immer in der Nähe von Kassel arbeitend, sind sie weit weg von den Musik-Metropolen. Mit ihrer neuen Single machen sie diesen Zwiespalt nun zum Thema. „„Brauner Fluss“ beschreibt die Sinnbildlichkeit des Zusammenhangs zwischen fehlender Weitsicht und einer damit oft verbundenen Angst vor dem Fremden sowie einem heimatlichem Schutzgedanken. Ein Schutzgedanke, der am Ende fast immer in einer braunen Ideologie endet,“ kommentiert die Band den Song. „ Es geht um die eigene Verzweiflung zu wissen, dass es für das Problem eigentlich keine einfache Lösung gibt, außer es immer wieder zu thematisieren, bewusst darauf aufmerksam zu machen und die Geduld zu haben im Dialog mit den Leuten zu bleiben statt ihnen den Rücken zuzudrehen und sie so in ihrer Bubble meist hoffnungslos sich selbst zu überlassen.“

Und so kommen sie auch im Song zum Schluss, dass nichts weniger angebracht ist, als die Leute sich und ihrer Bubble zu überlassen.

„Ich rufe dich nicht an
Weil ich weiß
dass es sinnlos ist
Geh nicht mehr zu dir
Weil ich weiß
dass es sinnlos ist
Geh nicht mehr ans Phone
Weil ich weiß
dass es eh nichts bringt
Doch mach es trotzdem“



Fullax live
26.10. Hamburg, Hebebühne
27.10. Berlin, Musik & Frieden
29.10. München, Drossel & zehner
31.10. Kassel, Franz Ulrich






Fullax
„Brauner Fluss” (Single)
12. Juni 2020

Fullax
Dann Dann Dann (Album)
21. August 2020


[Ferryhouse]


Internet:
http://www.facebook.com/fullax
Weitere aktuelle News...