····· Die Online-Pioniere EMP eröffnen mitten in der Coronakrise einen neuen Laden in Dortmund ····· Und wieder etwas "Neues" von Jimi Hendrix! ····· Ex-Uriah Heep-Drummer verstorben - R.I.P., Lee Kerslake ····· Radio Fritz Moderatorin Anja Caspary schreibt über ihr Leben ····· Mit Gott und ZZ Top an ihrer Seite starten Chapel Hart ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Neues Live-Album beleuchtet eine bislang unberücksichtigte Phase in Rory Gallaghers Karriere

Am 6. März 2020 erscheint ein bisher unveröffentlichtes Live-Album von Gitarren-Ikone Rory Gallagher unter dem Titel Check Shirt Wizard – Live in ’77 (Chess/UMC). Die insgesamt 20 bisher unveröffentlichten Songs stammen aus vier Konzerten in London, Brighton, Sheffield und Newcastle, in deren Rahmen Rory Gallagher Anfang 1977 sein damals aktuelles Album Calling Card erstmals live präsentierte. Aufgenommen mit dem mobilen Studioequipment von Jethro Tull und abgemischt in den Abbey Road Studios, vereinen diese Originalbänder aus den Gallagher-Archiven neben etlichen Highlights von Calling Card und dem 1975 veröffentlichten Against the Grain-Album auch noch weitere Live-Favoriten des irischen Künstlers.

Seine Live-Mitschnitte – man denke etwa an Klassiker wie Live! in Europe, Irish Tour ’74 oder Stage Struck waren herausragende Alben in Rory Gallaghers Karriere. Auf der Bühne blühte der Mann mit der abgewetzten Stratocaster richtig auf, und das nun erscheinende Album beleuchtet eine Phase, die zuvor noch nicht auf einem Album festgehalten wurde. „Das ganze Konzert ist übrigens vom Jethro Tull Maison Rouge-Mobilstudio mitgeschnitten worden, und aus meiner Sicht dürfte diese Aufnahme sogar noch großartiger sein als sein ‘Live! In Europe’-Klassiker – was ja was heißen soll,“ schrieb Brian Harrigan vom Melody Maker über das Konzert im Londoner Hammersmith Odeon.

Wenn man einen Künstler als ultimativen „musician’s musican“ bezeichnen muss, dann Rory Gallagher. Er inspirierte zahllose Kollegen, galt ihnen als wichtigstes Vorbild und zentraler Referenzpunkt. Von Jimi Hendrix bis Eric Clapton, von Brian May (Queen) bis Johnny Marr (The Smiths) reicht diese Liste, auf der sich auch Namen wie Jimmy Page, Bob Geldof, Ed Sheeran oder Slash finden. Besonders für seine elektrisierenden Live-Shows gefeiert, starb er 1995 im Alter von nur 47 Jahren – doch haben seine bahnbrechenden Aufnahmen auch im seitdem vergangenen Vierteljahrhundert immer neue Bewunderer und Fans gefunden, weshalb er bis heute als einer der größten Gitarristen der Musikgeschichte gilt.

Das Cover der neuen Live-Edition zeigt ein Bild des jungen irischen Street-Art-Künstlers Vincent Zara, der den legendären Gitarristen zuletzt an etlichen Straßenecken in Irland zumindest visuell wieder auferstehen ließ.


[Promoteam Schmitt und Rauch]

Weitere aktuelle News...