····· Neues Live-Album beleuchtet eine bislang unberücksichtigte Phase in der Karriere von Rory Gallagher ····· Metal Mit ohne Strom - ein verspäteter Aprilscherz? ····· Der frühere Sänger der Smiths, Morrissey, legt ein neues Album vor… ····· Doro überreicht den Wacken-Machern den Lifetime Achievement Award ····· Staatsoper Unter den Linden hält an Auftritten von Plácido Domingo fest ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Der Name von Mark Cross‘ neuer Band Ocean’s Eye wurde unter Wasser gefunden

Mit Ocean’s Eye erscheint ein neuer Name auf der metallischen Landkarte. Das Material, das man von der Band demnächst live hören wird, ist so neu erst mal nicht. Da Mastermind und Initiator Mark Cross ein Live-Set präsentieren wird, das neben eigenem, neuen Material vor allem Songs von Bands enthalten wird, mit denen er in der Vergangenheit gearbeitet hat.

Der Schlagzeuger kommentiert das so: „Dies ist ein Mark Cross & Friends-Ding, aber so möchte ich das Projekt nicht betiteln! Ich bin ein Teamplayer und reite nicht auf einem Ego-Trip. Wir sind eine Truppe alter Bandkollegen und Freunde, und da jeder auf Augenhöhe agiert, entschied ich mich dazu einen richtigen Bandnamen zu finden: Ocean´s Eye!”

Die Entstehung des Bandnamens erklärt Cross mit privatem Hintergrund: „Der Bandname kam mir durch eines meiner Hobbys, das Tauchen, in den Sinn! Im September fischte ich in Griechenland eine große Muschel heraus, in der sich das auf Griechisch genannte “Mati tis Thalassas” (Meeresauge) befand. Ein orangefarbenes, fossilähnliches Juwel, das ich zu einer Halskette umfunktionieren möchte.“

Zur Tourband wird u.a. Apollo gehören, Firewinds ex-Sänger (auch Spiritual Beggars, Evil Masquerade), mit dem Mark fünf Jahre mit Firewind unterwegs war. „Apollo ist ein fantastischer Sänger und Frontmann und genau das, was diese Band braucht und die Fans verdient haben,” erzählt Cross.

Am Bass wird niemand Geringeres als Gus Macricostas stehen! Für alle Saxon Freunde sicher eine nette Randnotiz, denn Gus sprang 2016 für Nibbs Carter bei Saxon ein und spielte zudem den Bass auf Biff Byfords Solo-Scheibe The School of hard Knocks ein.

„Ich bin sehr froh, beide an Bord zu haben. Apollo und ich verbrachten die wichtigsten Jahre in Firewind und mit Gus G. spielten wir in den Neunzigern öfter zusammen. Seit 2012 kollaborierten wir z.B. bei Metalworks in London, wo auch Richie Faulkner (Judas Priest) und Davey Rimmer (Uriah Heep, Ex-Zodiac Mindwarp) mitwirkten,” sagt Cross und fügt hinzu: „Es braut sich alles gut zusammen, und ich werde sehr bald weitere involvierte Musiker bekanntgeben.”

Geplante Termine für 2020 werden in Kürze bekanntgegeben.
Bei den Gigs wird auch Musik aus Cross’ Zeit mit Helloween, Firewind, Metalium und Kingdom Come gespielt werden. Auch neueres Material, das gerade im Studio aufgenommen wird, soll endlich präsentiert werden.




Photo: George Stergiou


[Gordeon]


Internet:
http://www.mcross.com
Weitere aktuelle News...