····· Frei.Wild drehen Video in New York State ····· Können die Franzosen Noiss den Grunge neu beleben? ·····  Little Steven feiert seine Comeback-Tour mit einem 3-CD Live-Set ····· Manfred "Sandstrahlmanne" Deiner verstorben ····· In der ersten Juli-Hälfte steht die Sciarrino-Oper Ti vedo, ti sento, mi perdo fünf Mal auf dem Programm der Staatsoper Unter den Linden ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Saxon-ReReleases, im Mai die zweite Rutsche

Bereits im März durften sich Saxon-Fans freuen, als die ersten drei Alben der Rock-Pioniere wieder veröffentlicht wurden. Nun dürfen sie sich ein zweites Weihnachtsfest in diesem Jahr in die Kalender schreiben. Am 25. Mai 2018 geht es mit den nächsten drei Alben, die ursprünglich in der ersten Hälfte der 80er veröffentlicht worden sind, weiter.

Ein Trailer steht online.



Denim & Leather

Saxons viertes Album Denim and Leather, aufgenommen in den Genfer Aquarius Studios, erblickte erstmalig am 5. Oktober 1981 das Licht der Plattenläden. Mit den Klassiker-Singles „Princess of the Night” und „Never Surrender” sowie dem von ihrem Auftritt auf dem allerersten Monsters of Rock im Jahre 1980 inspirierten „And the Bands played on” ist es unbestritten ihr bis heute erfolgreichstes Album. Diese Neuauflage enthält die B-Seiten der „Never Surrender”-Single und sieben auf der 1981er Denim and Leather-Tour aufgenommene Livetracks.

Tracklist:
1. Princess Of The Night
2. Never Surrender
3. Out Of Control
4. Rough And Ready
5. Play It Loud
6. And The Bands Played On
7. Midnight Rider
8. Fire In The Sky
9. Denim And Leather
CD Bonus Tracks
10. 20,000Ft (Remix)
11. Bap Shoo Ap (Live At Donington)
12. Intro / And The Bands Played On (Live)
13. Princess Of The Night (Live At The Rainbow ’81)
14. Midnight Rider (Live At Hammersmith ’81)
15. Never Surrender (Live At Hammersmith ’81)
16. Machine Gun (Live At Hammersmith ’81)
17. Play It Loud (Live At Hammersmith ’81)



Power & the Glory

Saxons fünftes Album erschien erstmalig am 21. März 1983 und wurde von Jeff Glixman in den Axis Studios in Atlanta produziert. Es enthielt nicht nur die beiden Singles „Nightmare” und „Power and the Glory”, sondern markierte auch den Einstieg von Nigel Glockler, der Pete Gill ersetzte und bis heute Mitglied von Saxon ist. Diese Veröffentlichung enthält frühe Arbeitsdemos von Songs des Albums, inklusive zweier Titel, die es letztendlich nicht auf die Scheibe schafften.

Tracklist:
1. Power And The Glory
2. Redline
3. Warrior
4. Nightmare
5. This Town Rocks
6. Watching The Sky
7. Midas Touch
8. The Eagle Has Landed
CD Bonus Tracks
9. Make Em Rock
10. Turn Out The Lights
11. Turn Out The Lights (Demo ’82)
12. Stand Up And Rock (Demo ’82)
13. Power And The Glory (Demo ’82)
14. Saturday Night (Demo ’82)
15. Midas Touch (Demo ’82)
16. Nightmare (Demo ’82)
17. Redline (Demo ’82)


Crusader

Saxons sechstes Album wurde von Kevin Beamish in den legendären Sound City Studios von Los Angeles produziert und erstmalig am 16. April 1984 auf die Welt losgelassen. Enthalten waren unter anderem der allererste Coversong der Band („Set me free” von The Sweet) sowie die Singles „Sailing to America”, „Just let me rock” und „Do it all for You”. Diese Auflage der Scheibe enthält frühe Arbeitsversionen einiger Songs auf dem Album sowie die Titel „Helter Skelter” und „Borderline”, die es nicht auf die endgültige Version von Crusader schafften.

Tracklist:
1. The Crusader Prelude
2. Crusader
3. A Little Bit Of What You Fancy
4. Sailing To America
5. Set Me Free
6. Just Let Me Rock
7. Bad Boys (Life To Rock N’Roll)
8. Do It All For You
9. Rock City
10. Run For Your Lives
CD Bonus Tracks
11. Borderline
12. Helter Skelter
13. Crusader
14. Do It All For You
15. A Little Bit Of What You Fancy
16. Sailing To America
17. Just Let Me Rock
18. Do It All For You (Intro) / Run For Your Lives
19. Living For The Weekend


[CMM]


Internet:
http://www.saxon747.com
Weitere aktuelle News...