····· „Ultraviolet“ ist die neue Single von Freya Ridings ····· Feuerschwanz gehen in der zweiten Jahreshälfte mit neuem Album auf Tour ····· Nach mehr als zehn Jahren erscheint in Juni ein neues Album von U96 ····· Details zum kommenden 25. Uriah Heep-Studio-Album ····· milou & flint besingen die "Schwalben im Mai" ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Am 6. April erscheint Elvis Presleys Soundtrack The Searcher

Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, und RCA Records veröffentlichen am 6.April 2018 Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack)
Das Album erscheint begleitend zur zweiteiligen, gleichnamigen Dokumentation, die unter der Regie des Emmy®- und Grammy®-Preisträgers Thom Zimny entstand. Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack) wird in digitaler Fassung sowie als 18 Songs umfassender Soundtrack, Doppel-LP im Gatefold-Cover und als Deluxe-Boxset mit 3 CDs erhältlich sein.
Auf Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack) sind 18 Elvis-Presley-Hits versammelt. Dazu kommen seltene alternative Versionen von Songs, die Elvis Presleys künstlerischen Werdegang illustrieren, mit dem sich Zimny in seiner dreistündigen Dokumentation beschäftigt. Der Zuschauer erlebt die Entwicklung des King of Rock’n’Roll, angefangen bei seinen Blues- und Country-Wurzeln, über seine wegweisenden Beiträge zur modernen Popkultur, bis hin zu den Aufnahmesessions des Jahres 1976 in seinem “Jungle Room” in Graceland.
Das drei CDs umfassende Deluxe-Boxset präsentiert neben den 18 Songs des Films 37 weitere Elvis-Titel und Ausschnitte aus der instrumentalen Filmmusik. Diese Scoremusik wurde von Pearl Jam-Gitarrist Mike McCready komponiert. Weitere Highlights des Boxsets: “Wooden Heart” in einer Interpretation von Tom Petty and the Heartbreakers und die Musik, die Elvis inspirierte, wie R&B- und Country-Klassiker oder der Titel “Home Sweet Home”, gesungen von Elvis’ Mutter Gladys Presley. Ein 40-seitiges Hardcover-Booklet mit seltenen Fotos, Liner Notes von Warren Zanes und einem Grußwort des Regisseurs Thom Zimny runden das Package ab.
Zimny schreibt in seinem Text: “Von Anfang an wusste ich, wie sich der Soundtrack anhören muss. Ich machte nicht einfach einen Film, sondern dachte natürlich auch darüber nach, welche Songs ich den Zuschauern präsentieren würde. Sie sollten meine Erfahrungen, die ich mit dem Künstler und seiner Musik gemacht habe, teilen. Dankenswerterweise gaben unsere Freunde bei Sony mir und dem Searcher-Team die Chance, diese einmalige Kollektion zusammenzustellen, die für mich untrennbar mit der Dokumentation verbunden ist.”
Warren Zane beschreibt die Songauswahl in seinen Liner Notes so: “Es handelt sich nicht um ein 'Best of Elvis’, sondern um ein Künstlerporträt, dessen Puzzleteile sich Song für Song zusammenfügen. Und dabei spürt man, wie dieser Künstler sich konsequent und mutig seinen Darbietungen hingab, als könnte er so einen fehlenden Teil seines Selbst entdecken. Die Wahrheit, die aus seiner Stimme sprach, war die eines Suchenden. Er ging diesen Weg und sammelte dabei ein Oeuvre an Songs an, das sich aus der unendlichen Vielfalt amerikanischer Musik speiste.”
Bruce Springsteen, der in der Dokumentation zu Wort kommt, hält Elvis für eine Ausnahmeerscheinung im Pantheon der Musik. „Es gibt eine Kategorie von Künstlern, die im Bann ihrer Genialität gefangen sind, ohne Ahnung davon zu haben, wohin ihre Reise geht. Sie wissen eigentlich nicht einmal genau, was sie tun, bis zu dem Moment, in dem die Musik einsetzt. Sie sind dort draußen im unbekannten Grenzland – an einem unverdorbenen und aufregenden Ort.”
Das Schlusswort gebührt Tom Petty, der über den King sagte: “Er war ein Licht für uns alle. Wir sind ihm etwas schuldig, denn er stieg als erster in den Ring. Als er auftauchte, gab es keine ausgetretenen Pfade, auf denen er gehen konnte. Er musste sich selbst einen Weg bahnen. Wir sollten nicht den Fehler machen, einen großen Künstler nur wegen des ganzen Tamtams, das später um ihn gemacht wurde, einfach abzuschreiben. Wir dürfen eines nie vergessen: was er schuf, ist wunderbar und unvergänglich - es ist einfach großartige Musik!”
Elvis Presley: The Searcher ist eine Produktion von HBO Documentary Films und Sony Pictures Television. Die dreistündige Dokumentation feiert am Samstag, dem 14. April (8:00-11:00 p.m. ET/PT) ihre US-Premiere. Priscilla Presley, David Porter (legendärer Komponist und Produzent aus Memphis), Thom Zimny (Regisseur), Jon Landau (Produzent) und Moderator John Jackson (Sony Music) werden beim 2018er SXSW Festival eine Diskussionsrunde zur Dokumentation und zu Elvis Presleys Einfluss auf die Popkultur abhalten.


[Promoteam Schmitt & Rauch]


Internet:
http://www.promo-team.de
Weitere aktuelle News...