Lieblingslieder 20: Ashley Parker Angel - “Apology“





Lehrer lehren und Schüler lernen. Dass das nur die halbe Wahrheit ist, wissen zumindest LehrerInnen. Ich selber habe viele meiner langjährig durchgeführten Unterrichteseinheiten immer wieder modifziert, weil mir im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern neue Einsichten erwuchsen - manchmal verursacht durch Fragen, die ich mir noch nie gestellt hatte; manchmal durch die Mitteilung von Erfahrungen, die ich nicht kannte.

Ingo stellt in seiner neuen Kolumne ein Lied vor, das ihm durch den Impuls einer Schülerin ans Herz gewachsen ist. Er hat aus der „reinen Klavierballade" von Ashley Parker Angel ein Gitarren-Arrangement gemacht.


2006 erschien das erste und bisher einzige Soloalbum Soundtrack To Your Life von Ashley Parker Angel. Bekannt wurde der Musiker, Schauspieler und Musicaldarsteller vor allem durch die Boyband O-Town, die sich 1999 durch eine TV-Castingshow zusammenfand und damals große Erfolge feiern konnte. Für mich war deren Musik irrelevant und die Gruppe hatte auch nur kurzzeitig Erfolg. Doch gab (und gibt) es ein breites Publikum für diese Art der Musik. Nach der damaligen Auflösung der Band veröffentlichte Ashley Parker Angel sein Soloalbum und konnte damit immerhin Platz 5 der Billboard Charts erreichen.

Eine meiner Gitarrenschülerinnen war großer Fan von O-Town und vor allem von Ashley Parker Angel und wünschte sich, “Apology“ - der letzte Song des Albums – spielen zu können. Eigentlich eine reine Klavierballade, habe ich den Song transkribiert und nicht nur meine Schülerin damit glücklich gemacht, denn mir selbst gefiel der Song so gut, dass ich ihn seither regelmäßig spiele. Kaum bekannt, ist es doch ein Lied, das eine schöne Melodie besitzt und harmonisch, mit dem schönen Bassaufgang im Refrain, sehr gefallen kann. Der Text handelt – natürlich – von einer beendeten Beziehung. Was ist nur schiefgelaufen, dass tausende Meilen zwischen einem liegen, auch wenn man sich auf der Straße trifft, wie es in der zweiten Strophe heißt:

Suddenly, you're standing there,
A crowded street, a lonely stare,
A thousand miles of traffic in between.


Meine Version ist mit der Gitarre und nicht mit Klavier, was den musikalischen Charakter natürlich etwas verändert, und in der Tonart an meine Stimme angepasst.



Immer wenn ich “Apology“ irgendwo spiele werde ich gefragt, von wem denn dieses Lied ist. Ashley Parker Angel sagt dabei niemandem etwas. Schade, denn seine Soloplatte ist es wert, gehört zu werden. Mein Highlight des Albums ist natürlich “Apology“ und gehört damit auch zu meinen Lieblingsliedern!


Ingo Andruschkewitsch



 << 
Zur├╝ck zur Artikel├╝bersicht
 >>