····· Neues Saga-Album versucht alten Klassikern neues Leben einzuhauchen ····· Matthias Schulz ist für weitere vier Jahre Intendant der Staatsoper Unter den Linden  ····· Das US-Indie-Quartett Cuffed up will sich mit Live-Videos bekannt machen ····· Phase Reverse veröffentlichen nach vier Jahren Schweigen neues Material ····· Die Melodic Metaller Dreams in Fragments haben bei Boersma-Records unterschrieben ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Ein Aufstiegs-Bilderbuch vom Bilderbuch-Aufstieg - Der Weg von GUNS’N’ROSES zum ersten Album

Info

Autor: Marc Canter

Titel: It’s (not) so easy Guns’n’Roses Der steinige Weg zum Erfolg

Verlag: Bosworth

ISBN: 978-3-86543-361-9

Preis: € 29,95

348 Seiten

Internet:
http://www.recklessroad.com

Die History von Guns’n’Roses war in den letzten Jahren zur Lachnummer verkommen; die Erwähnung der anstehenden Veröffentlichung von Chinese Democracy ein Synonym zum „Warten auf Godot“. Das hat sich nach dem Erscheinen des von der Kritik als zumindest gut akzeptabel bewerteten Albums etwas geändert.

Für It’s (not) so easy ist das reichlich sekundär, denn hier ist der Untertitel Der steinige Weg zum Erfolg Programm. Das schwere Buch endet mit der Veröffentlichung des Debüt-Albums Appetite for Destruction, beschreibt also den Weg von fünf Nobodys hin zur Veröffentlichung eines Debüt-Albums, das zu recht zu den wichtigsten und besten Rock-Alben aller Zeiten gezählt wird.

It’s (not) so easy ist keine Biographie, sondern eher ein kommentiertes Fotoalbum. Dass so etwas für die Vor-Geschichte einer Erfolgsgeschichte überhaupt möglich ist, ist ein unerhörter Glücksfall. Dieser Glücksfall heißt Marc Canter, ein enger Freund Slashs. Diese Freundschaft begann damit - und das passt irgendwie zur Geschichte von Guns’n’Roses -, dass Slash das Fahrrad Canters stehlen wollte. Von da an hingen die beiden permanent zusammen und der Hobby-Fotograf Canter fotografierte oder filmte das gesamte Leben Slashs - und damit auch das von Guns’n’Roses.

Seine fotographische Dokumentation ist so lückenlos, dass er sich bei der Erwähnung eines Konzertes vom 29. August 1984 für fehlende Fotos damit entschuldigt, dass er an diesem Abend ein Aerosmith-Konzert besucht hatte. Er hätte nur etwas warten müssen. Vier Jahre später stehen Guns’n’Roses zusammen mit ihren - und Canters - Faves und Deep Purple auf der Bühne des Giants Stadium in East Rutherford, New Jersey. Mit den Bildern von diesem Konzert schließt das Buch. Darunter befindet sich sehr passend ein Bild von Slash, der mit seinem Fahrrad(!) über die Bühne fährt.

Canter liefert nicht nur Fotos von jedem Gig von Guns’n’Roses (und diverser Vorläufer und Nebenprojekte). Es finden sich auch Tickets, Zeitungsartikel und ähnliche Memorabila, außerdem die Tracklisten der Auftritte und sämtliche Ansagen, die während der Shows gemacht wurden.
Längere Texte, die die Biographie der Band darstellen, sind dagegen seltener. Canter fügt sie nur an zentralen Schnittstellen ein. Ansonsten illustriert er seine Fotos mit kurzen Originalzitaten der Bandmitglieder und anderer Personen aus dem Umfeld der Band.

Ein ungewöhnlich direktes Portrait vom Aufgehen eines hellen, wenn auch recht kurzlebigen, Sterns am Rock-Himmel.

Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht