····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ····· Die kanadischen Progressivrocker Saga verabschieden sich nach 40 Jahren von ihren Fans ····· Slade Alive! erscheint in neuer Luxus-Edition am 29.09.2017 ····· Shawn James and the Shapeshifters kommen auf Tour ····· Ab Ende Oktober sind Ohrenfeindt auf deutschen Bühnen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

MIDNITE CLUB: Bandprojekt und unwillige Plattenfirmen!

Info

Gesprächspartner: Steffen Seeger

Zeit: 09.06.2008

Interview: E-Mail

Stil: Hard Rock

Internet:
http://www.midniteclub.de

Hochwertige neue Hard Rock Alben, die von der ersten bis zur letzten Minute zu überzeugen wissen, kann man eigentlich an einer Hand abzählen. Umso schöner, dass mit Midnite Club eine deutsche Band im letzten Monat, mit ihrem zweiten Album Circus Of Life einen Volltreffer landen konnten. Das Angebot ein Interview zu führen konnten wir uns da natürlich nicht entgehen lassen. Bandleader Steffen Seeger nahm sich die Zeit unsere Fragen zu beantworten!

MAS:
Erst mal Glückwunsch zum sehr gelungenem Album Circus Of Life!
Wieso hat es fast 5 Jahre gedauert bis der Nachfolger zu Running Out Of Lies im Kasten war?


Steffen Seeger:
Hallo, vielen Dank!
Die Arbeiten an Circus of Life begannen direkt nach der Veröffentlichung des Debüts, aber wie zu oft gab’s Probleme mit der Plattenfirma. Ich habe das Ganze dann erst mal auf Eis gelegt. Vor zwei Jahren, auch im Rahmen der Söhne Mannheims Compilation Söhne, Mond und Sterne habe ich begonnen einige Parts der Songs noch mal neu aufzunehmen und zu mischen.
Circus of Life war schon vor einem Jahr komplett fertig, das Problem war, keine Plattenfirma wollte das Album!!! Ich bekam 20 Absagen.

MAS:
Was unterscheidet die beiden Alben voneinander?

Steffen Seeger:
Circus of Life klingt kompakter als das erste Album. Durch die lange Zeit hat man selber eine ganz andere Beziehung zu den Songs. Ich bin sehr froh über das Album.

MAS:
Mit Ferdy Doernberg habt Ihr das Kenny Loggins Cover des Top Gun Songs „Danger Zone“ aufgenommen. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Ferdy Doernberg?

Diskografie

Running Out Of Lies (2003)
Circus Of Life (2008)

Steffen Seeger:
Carsten hat schon öfters mit Ferdy zusammen gearbeitet. Ich habe ihn einfach gefragt, ob er Lust hat eine Nummer auf dem Album zu spielen. Er hat sofort zugesagt! Ferdy ist ein klasse Musiker und ein großartiger Mensch!

MAS:
Wieso habt Ihr euch entschieden, grade diesen Song zu covern?

Steffen Seeger:
Die Idee kam von Carsten. Danger Zone ist auch eine meiner Lieblingsnummern aus den 80ern, da war die Entscheidung ziemlich einfach! Außerdem kenne ich kein anderes Cover davon!

MAS:
Einige Mitglieder sind ja noch bei anderen Bands aktiv (Evidence One, Söhne Mannheims). Hat Midnite Club dadurch eher einen Projektstatus, als einen Bandstatus?

Steffen Seeger:
Naja, ich sag mal es ist ein Bandprojekt:) Wir haben bei Midnite Club die Möglichkeit das zu tun, was wir wollen. Mit solcher Musik sind wir aufgewachsen, immerhin hat die gleiche Besetzung nun zwei Alben eingespielt. Jeder von uns spielt noch in seinem Hauptprojekt, trotzdem hat Midnite Club seine Bedeutung für jeden einzelnen.

MAS:
Habt ihr schon Pläne für eine Tournee?

Steffen Seeger:
Bis jetzt noch nicht! Wird wohl auch schwierig werden, alle unter einen Hut zu bekommen!

MAS:
In letzter Zeit hat es wahnsinnig viele Veröffentlichungen im ganz hartem Bereich der Musik (Metal Core etc.) gegeben. Im Hard Rock Bereich dafür eher weniger, glaubt ihr, dass der Hard Rock momentan ein wenig unter dem Trend zu härterer Musik zu leiden hat?

Steffen Seeger:
Der Hard Rock leidet schon länger unter dem Trend, nicht nur härterer Musik. Allerdings habe ich momentan den Eindruck, dass durch Veröffentlichungen wie die neue Whitesnake, Journey oder das Cruefest in den Staaten unserer Sparte etwas mehr Beachtung geschenkt wird.

MAS:
Möchtet ihr unseren Lesern noch etwas besonderes mitteilen?

Steffen Seeger:
Rockt, was das Zeug hält:) und...DANKE!

Rainer Janaschke


Zurück zur Artikelübersicht