····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ····· Die kanadischen Progressivrocker Saga verabschieden sich nach 40 Jahren von ihren Fans ····· Slade Alive! erscheint in neuer Luxus-Edition am 29.09.2017 ····· Shawn James and the Shapeshifters kommen auf Tour ····· Ab Ende Oktober sind Ohrenfeindt auf deutschen Bühnen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Der Flug des EAGLES (Runde 2: Desperados mit schwachem Abgang)

Eagles

Desperado (Vinyl Replica)


Info
Musikrichtung:Westcoast

VÖ: 26. 5. 2006 (1973)

(Rhino / Warner)

Gesamtspielzeit: 35:57

Internet:

http://www.eaglesband.com


Gleich mit dem zweiten Versuch wagen sich die Eagles an ein Konzeptalbum. Desperado beschäftigt sich mit dem Treiben der Doolin&#39; Dalton Gang um 1890 herum. Und es passiert das, worunter meiner Ansicht nach viele Konzeptalben leiden - vor allem wenn das Ende tragisch ist. Das Album stirbt mit der Geschichte. So schlimm ist es hier nun nicht. Aber das, was wohl einmal die zweite Seite des Albums war, fällt gegenüber der ersten Runde doch deutlich ab. Insgesamt verlieren die Eagles im Gesamteindruck - Auch das könnte etwas mit der „schweren“ Thematik zu tun haben. - viel von ihrer Leichtigkeit.

Nach einer 08/15 Westcoast-Einleitung setzt die Band einen ersten Höhepunkt. “Twenty-One” ist eine reinrassige Country-Nummer, bei der das Banjo im Vordergrund steht. Flott und voller Lebensfreude. “Out of Control” werkelt auf einer ganz anderen Baustelle. Die Jungs vom Lande scheinen ins harte Leben der Großstadt verwickelt worden zu sein. Superber Hardrock mit viel Rock’n’Roll-Flair. Ein paar Jahre später sind Boston mit “Smokin’“ ähnlich abgegangen. Aber der Ausflug in die Stadt bleibt ein solcher. “Tequila Sunrise“, einer der beiden großen Klassiker des Albums ist eine Country Ballade mit Westcoast Appeal.
Und dann kommt der Song, wegen dem alleine dieses Albums ins Regal gehört. Ich gestehe zu meiner Schande, dass ich "Desperado" bislang als Eagles-Original gar nicht kannte - und daher beim Hören immer wieder Udo Lindenbergs gelungene deutsche Version im Ohr hatte. Wer diese übergroße, dramatische Ballade einmal gehört hat, weiß warum Lindenberg sie für den zweiten Teil seiner Rock Revue, seinem Tribut an die amerikanische Rockmusik, mit ausgewählt hat.

Und dann fängt es wirklich an zu schwächeln. Okay, das Banjo-Instrumental ”Doolin-Dalton (Instrumental)” ist ganz nett, die Buzuki in der “Saturday Night“ lässt noch einmal aufhorchen und der ziemlich müde “Outlaw Man“ dreht zum Ende hin doch noch etwas auf. Aber das genügt nicht, um diese zweite LP-Seite aus der Belanglosigkeit zu retten

Aufgrund der ersten Seite sicher ein großes Album. Aber ich glaube in Vinyl-Zeiten hätte ich die Flip-Side sehr geschont.

Da die Informationen auf der Vinyl Replica ähnlich ausführlich“ sind, wie beim Debüt, bleibt die Besetzungsliste eher eine begründete Vermutung, als eine harte Information.



Norbert von Fransecky



Trackliste
1Doolin-Dalton 3:27
2Twenty-One 2:10
3Out of Control 3:05
4Tequila Sunrise 2:54
5Desperado 3:34
6Certain Kind of Fool 3:02
7Doolin-Dalton (Instrumental) 0:48
8Outlaw Man 3:34
9Saturday Night 3:21
10Bitter Creek 4:59
11Doolin-Dalton/ Desperado 4:51

Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht