····· Die Toten Hosen feiern den 30sten Jahrestag ihres ersten Argentinien-Gigs ····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Die Band Of Friends erweist Rory Gallagher in Stuttgart alle Ehre

Info

Künstler: Band Of Friends

Zeit: 28.10.2023

Ort: Stuttgart - Bürgerhaus Botnang

Internet:
https://bandoffriends.co.uk/

Gerry McAvoy tourt seit einigen Jahren als Band Of Friends durch die Lande und bringt dabei mit wechselnden Besetzungen Songs des legendären Gitarrenhelden Rory Gallagher zurück auf die Bühne. McAvoy war von 1971 bis 1991 Bassist und treuer Begleiter von Gallagher und hat dabei den musikalischen Aufstieg und den gesundheitlichen Abstieg des Iren hautnah miterlebt. Die Biographie von McAvoy, „On The Road“, ist für den geneigten Fan sehr zu empfehlen. Mit Brendan O'Neill hat ein weiteres Gallagher-Urgestein seinen Weg in die Band gefunden. Der filigrane Schlagzeuger spielte 10 Jahre bei Gallagher und ist seit 20 Jahren Mitglied bei Nine Below Zero, der Band von Gerry McAvoy. Als „Neuzugänge“ haben sie Sänger und Gitarrist Davy Knowles und Keyboarder David Cowan am Start. Die auf den Plakaten angekündigten Gitarristen Paul Rose und Jim Kirkpatrick (FM) sind heute nicht dabei.

Das Bürgerhaus Botnang ist ein kleines Kulturzentrum mitten in Stuttgart, das 180 Leuten Platz bietet. Als wir dort eintreffen, sitzt McAvoy gerade lässig am Tresen und unterhält sich mit einem seiner Techniker. Die Bühne in dem Konzertsaal ist nicht gerade hoch, der Saal selbst übersichtlich. Der Andrang ist groß. Viele meist ältere Rockfans freuen sich auf einen Abend mit Stücken ihres Idols.

Die Band startet mit „Continental Op“ und lotet dabei den Gesamtsound aus. Wir stehen direkt vor McAvoy und Knowles, beste Sicht ist garantiert. Soundtechnisch lässt das Quartett mit einem klaren, druckvollen Sound nichts anbrennen. Die Band Of Friends hat 2023 ein neues Album mit dem Titel „Roll With The Punches“ veröffentlicht, von dem sie einige Stücke spielen. „Stand Your Ground“ und das mit einem wunderschönen Refrain ausgestattete „Under The Gun“ fügen sich dabei gut in den Klassikerreigen ein.

Ein Raunen geht durchs Publikum, als der Beginn vom legendären „Moonchild“ ertönt. Hier tobt sich die Band aus und dreht den Härtegrad nach oben. Erfreulicherweise gibt es heute kaum Fans, die mit ihren Smartphones filmen. Dafür sorgt McAvoy, der das Publikum pausenlos anstachelt und zum Mitmachen animiert. Der mittlerweile 71-jährige bewegt sich agil und geschmeidig über die Bühne wie ein Mitzwanziger und sprüht eine positive Energie aus, die alle im Saal ansteckt. Brendan O'Neill spielt ein druckvolles Schlagzeug und bildet mit McAvoy ein aufregendes Rhythmusduo. Dass O’Neill 72 Jahre alt ist, merkt man zu keiner Sekunde. Eine Bereicherung für den Sound ist Keyboarder Cowan, der lässige musikalische Farbtupfer beisteuert.

„Bought And Sold“ lässt das Publikum tanzen, die Stimmung ist richtig gut. „Overnight Bag“ ist einer meiner Lieblingsstücke und definitiv ein Highlight. Der Text zeigt die innere Zerrissenheit des Iren und lässt die sensible Seite abseits des brachial zupackenden Gitarrenhelden erkennen. Das erste Stück nach der Pause, „A Sense Of Freedom“, wurde ursprünglich anlässlich des gleichnamigen Films 1981 zusammen mit Frankie Miller aufgenommen. Eine Klasse-Version findet sich auf dem Band-Of-Friends-Album Repeat After Me.

"Cradle Rock“ schraubt das Energielevel wieder nach oben. Knowles drischt beim folgenden „Tattoo’d Lady“ zu Beginn wie ein Irrer in die Saiten seiner Gitarre, dann lässt er den Klassiker gekonnt von der Leine. Viel rockiger und rotziger als auf der Studioversion wird die „tätowierte Lady“ präsentiert. Und das kommt hervorragend an. Gesanglich klingt Knowles nicht ganz so rau wie Gallagher, passt aber perfekt zu den Stücken.

„Million Miles Away“ war schon immer ein Publikumsliebling. Der Band gelingt es spielend, die ganze Meute mitsingen zu lassen. Mit „Bad Penny“ folgt der nächste große Hit, der die Stimmung am Kochen hält. „Shadow Play“ lässt Band und Publikum förmlich explodieren. Alle geben Vollgas und McAvoy lässt es sich nicht nehmen, von der Bühne zu springen und bei den Fans auf Tuchfühlung zu gehen. Die Band verschmilzt während des Gigs als Einheit, die nichts und niemand aus der Ruhe bringt. Es ist schön zu beobachten, wie die beiden alten Hasen McAvoy und O’Neill es sichtlich genießen, mit den beiden Jungspunden Knowles und Cowan zu rocken.

Ohne Zugabe geht es natürlich auch heute nicht. Mc Avoy kommt gerne zurück auf die Bühne und lässt als „Betthupferl“ noch eine bärenstarke Version des „Bullfrog Blues“ vom Stapel. Das Bürgerhaus steht Kopf, es wird getanzt, gejohlt und gefeiert. Nach zwei Stunden geht ein fulminanter Gig zu Ende, der gefühlt viel zu früh vorbei ist. Frenetischer Applaus begleitet die zufriedenen Musiker in den verdienten Feierabend.

Direkt danach sind die vier Sympathiebolzen am Merchandise-Stand für Fotos, Autogramme und ein Pläuschchen mit ihren Fans zu haben. Faire Preise und originelle Shirts sorgen für großen Absatz. Wer auf die Musik von Rory Gallagher steht und einen schönen Abend im Zeichen des Bluesrock verbringen möchte, sollte unbedingt ein Konzert der Band Of Friends besuchen. Es lohnt sich garantiert!

Stefan Graßl


Zurück zur Artikelübersicht