····· Die Toten Hosen feiern den 30sten Jahrestag ihres ersten Argentinien-Gigs ····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Lieblingslieder 35: Alan Walker - “Faded“

Seit der Dezemberausgabe 2020 interperetiert Ingo Andruschkewitsch Monat für Monat enes seiner Lieblingslieder auf der akustischen Gitarre. In diesem Monat ist Alan Walker an der Reihe.

Durch meine Tätigkeit als Gitarrenlehrer bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Songs für den Unterricht. Manchmal wünschen sich die Schüler einen aktuellen Song, manchmal stöbere ich einfach in Liederbüchern. Hin und wieder schaue ich auch einfach in den Charts, was gerade so aktuell ist und wovon ich eventuell auch Notenmaterial bekommen kann (oft muss ich die Lieder selbst transkribieren). Dabei muss ich auch den möglichen Schwierigkeitsgrad des Liedes beachten, denn zum Beispiel wollen auch Anfänger aktuelle Hits spielen können.

So bin ich vor einigen Jahren auf den Titel “Faded“ von Alan Walker gestoßen. Im ersten Moment kein wirkliches Lied für Gitarre - Alan Walker ist ja im Bereich der elektronischen Musik unterwegs - aber mit sehr prägnanter Melodie. Sobald man das Intro spielt wissen die meisten, um welches Lied es sich handelt. Ursprünglich war das Lied ein reines Instrumentalstück. Aufgrund des Erfolgs der Instrumentalversion, wurde der Song mit einem Text und Gesang gestaltet. Daneben hat Alan Walker den Song aber auch in einer abgespeckten Pianoballade als “Faded (Restrung)“ veröffentlicht. Jede der drei Varianten hat ihren Charme. Die gesungenen Varianten strahlen durch den Gesang von Iselin Solheim. Speziell die akustische Version lebt stark von dem Zusammenspiel von Piano und der feinen Stimme Iselin Solheims.

Im Text ist die Sängerin auf der Suche nach jemandem oder etwas, das sie verloren hat und es nicht (mehr) finden kann. Vielleicht auch ein Lied über eine verflossene Beziehung. Man kann den Text sehr unterschiedlich und frei interpretieren. Die Stimme von Iselin Solheims passt jedenfalls perfekt zum Text und zur Melodie.

Musikalisch ist da Lied sehr einfach aufgebaut. Es lässt sich auf vier Akkorde reduzieren, die durchgehen in gleicher Reihenfolge wiederholt werden: Eb-Moll, B-Dur (bzw. H-Dur), Gb-Dur und Db-Dur. Ideal für den Gitarrenunterricht, wenn man alles um einen Halbton nach oben transponiert. Damit können Anfänger das Lied sehr einfach spielen (ich natürlich auch und es passt so besser zu meiner Stimme). Man kann schön die Melodie des Intros integrieren und bekommt eine schöne Variante des Liedes.



Ursprünglich hätte ich nicht gedacht, dass mir “Faded“ einmal so gut gefallen würde. Durch die häufige Nutzung im Unterricht ist mir das Lied aber sehr ans Herz gewachsen und kommt auch live immer wieder sehr gut an. Daher ist es nur richtig, dass “Faded“ in dieser Kolume vertreten ist. Seit einigen Jahren nun schon eines meiner Lieblingslieder!

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht