····· Neues Live-Album beleuchtet eine bislang unberücksichtigte Phase in der Karriere von Rory Gallagher ····· Metal Mit ohne Strom - ein verspäteter Aprilscherz? ····· Der frühere Sänger der Smiths, Morrissey, legt ein neues Album vor… ····· Doro überreicht den Wacken-Machern den Lifetime Achievement Award ····· Staatsoper Unter den Linden hält an Auftritten von Plácido Domingo fest ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Kochen im Haifischbecken des Rock’n’Roll

Info

Autor: Brenda Stumpf

Titel: Bratkartoffeln für Tina Turner

Verlag: Knaur

ISBN: 978-3-426-78395-5

Preis: € 8,99

218 Seiten

Würde man mich fragen, wen ich gerne mal interviewen würde, wäre meine Antwort sicher nicht: eine naive Punk-Schickse, die sich in spätpubertärer Verantwortungslosigkeit als Köchin in einer Rock-Disco verdingt hat.

Nach der Lektüre von Bratkartoffeln für Tina Turner hat sich das geändert. Brenda Stumpf ist zwar mit genau dieser Naivität im Catering-Bereich der Bochumer Zeche gelandet, aber sie hat genug Distanz, um ihre acht Jahre auf diesem Schleudersitz humorvoll-unterhaltsam zu präsentieren.

Die Nähe zu Stars wie den Toten Hosen, Uriah Heep, Tina Turner und und und, spielt bald nur noch die dritte Geige. Ein Job, bei dem man nervige Konzertbesucher, katastrophale Mitarbeiter und mehr oder weniger abgehobene Stars zu versorgen hat, setzt bald neue Prioritäten.

Und wenn dann noch Rastas ernährungstechnische Sonderwünsche haben, ist eine „Köchin“, die vor allem Gulaschsuppe und Bratkartoffeln (eine schwierige Disziplin) beherrscht, schnell am Rande ihrer Möglichkeiten.

Aber Brenda schafft es.

Dieses Buch sollte jeder lesen, der Konzerte, Festivals und ähnliche Veranstaltungen besucht.

Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht