····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jeff Beck

Rock´n´Roll Party - Honouring Les Paul


Info

Musikrichtung: Rock´n´Roll, Blues, Jazz, Soul

VÖ: 25.02.2011

(Eagle Vision)

Gesamtspielzeit: 226:00

Internet:

http://www.jeffbeck.com

Am 09. Juni 2010 wäre Lester William Polsfuss, bekannt geworden als Les Paul, 95 Jahre alt geworden. Leider hat der wohl innovativste und bekannteste Gitarrenbauer, der selbst auch mit Eigenkompositionen die er für sich oder andere schrieb, in den Charts war, diesen Tag nicht mehr erlebt, denn er verstarb im August 2009. Das erstaunliche ist, das er bis zu seinem Tod an jedem Montag im New Yorker Iridium Jazz Club am Times Square auf der Bühne stand und seine eigenen oder seine Lieblingssongs interpretierte.

Und es konnte kein besserer als Jeff Beck gefunden werden, der nun mit der Imelda May Band sowie Gästen auf eben dieser Bühne den Tribut für Les Paul spielt. Nicht nur, weil er einer der herausragenden Gitaristen der Welt ist, sondern auch, weil er ein absoluter Les Paul Fan war und bereits vorher Konzerte mit Ihm gegeben hat. Dies kann man unter anderem in dem Bonusmaterial nach verfolgen.
Nun könnte man ein wenig Angst haben, das Jeff Beck hier ein Solo an das andere reiht und dadurch der eigentliche Sinn, nämlich die von Les Paul geliebte Musik zu interpretieren, zu Nichte macht. Doch diese Befürchtung ist zum Glück komplett unberechtigt. Die illustere Band brennt ein Feuerwerk an Rock´n´Rocll Klassikern ab und alle Musiker und auch Sängerinnen und Sänger ordnen sich zu 100% mit Ihrem können der Musik unter. So erklingen Songs wie “Cry a river“, “Cruisin´“ oder “Sleep Walk“ einfach nur fantastisch und überzeugen in diesen klassischen und doch frischen Interpretationen auch das Herz eines nicht Rock´n´Rocll Fans. An den richtigen Stellen werden fantastische kleine Soli gesetzt, mitunter klingen diese dann auch mehr nach Jeff Beck als nach dem Original, doch in diesen seltenen Fällen könnte man auch glauben, das dies schon immer so gespielt worden wäre.
Auch die Wahl der Imelda May Band Band als Hauptband war nicht nur wegen der fantastisch singenden Imelda May ein guter Griff. Die Rhythmussektion dieser Band gibt immer sauber und präzise das Grundgerüst für diesen energiegeladenen Rockzirkus. Und Imeldia May bietet eine einfach nur als grandios zu bezeichnende Gesangsleistung. Sie beherrscht mit Ihrem rauen Organ viele Tonlagen und bringt den beschwingten Rocksong ebenso wie die betörende Ballade überzeugend und ausdrucksstark herüber.
Die gewählten Gäste sind mit Brian Setzer und vor allem Gary U.S Bond auch hervorragend gewählt. Mr. Bond haut eine Version von “New Orleans“ heraus, die einem vor Erfurcht erstarren ließe, könnte man denn bei diesem Beat ruhig stehen bleiben.

Jeff Beck und seine Gäste liefern hier ein unglaubliches Tribut an Les Paul ab, das diesem zu 100% gerecht wird. Viele Tributveranstaltungen sind am Ende eher peinlich, dieses hier kommt ehrlich und grandios herüber.
Für diese tolle Aufnahme kann es nur eine Wertung geben: Volle Punktzahl.


CD / DVD / Blueray

Datenträgerinformationen:
Spielzeit: 61:55 (CD), ca.164 Min. (DVD)
Medium: CD und DVD
Label CD: Rhino/Warner Music Group, 2011
Label DVD: Eagle Vision, 2011
Stil: Rock'n'Roll
Technische Daten DVD:
FSK: Ab 0
Ländercode: 0
Sprache: Englisch
Untertitel: Englisch, Französich, Deutsch, Spanisch, Italienisch
Format: DVD 9 Dual Layer, Blu Ray
Sound: DSS 5.1/Dolby 5.1, DTS Digital Surround Sound
(Blu Ray: DTS HD Master Audio, Dolby Digital 5.1, LPCM Stereo)
Bild: 16:9, NTSC



Wolfgang Kabsch

Trackliste

DVD

1. Baby Let's Play House
2. Double Talkin' Baby
3. Cruisin'
4. Train Kept A Rollin'
5. Poor Boy
6. Cry Me A River
7. My Baby Left Me
8. How High The Moon
9. Sitting On Top Of The World
10. Bye Bye Blues
11. The World Is Waiting For The Sunrise
12. Vaya Con Dios
13. Mockin' Bird Hill
14. I'm A Fool To Care
15. Tiger Rag
16. Peter Gunn
17. Rocking Is Our Business
18. Apache
19. Sleep Walk
20. New Orleans
21. Walking In The Sand
22. Please Mr. Jailer
23. Casting My spell On You
24. Twenty Flight Rock
25. The Girl Can't Help It
26. Rock Around The Clock
27. Shake, Rattle & Roll

Bonus Features:
Interview with Jeff Beck
Behind The Scenes
At Home With Jeff Beck And His Guitars
Jeff Beck And Les Paul
Rock'n'Roll Tonite: Blues Jam
Rock At The Chicken Shack
Les Paul And His Little Black Box

Trackliste CD

1. Double Talking Baby
2. Cruisin'
3. The Train Kept A Rollin'
4. Cry Me A River
5. How High The Moon
6. I'm Sitting On Top Of The World
7. Bye Bye Blues
8. The World Is Waiting For The Sunrise
9. Vaya Con Dios
10. Mockin' Bird Hill
11. I'm A Fool To Care
12. Tiger Rag
13. Peter Gunn
14. Rockin' Is Our Bizness
15. Apache
16. Sleep Walk
17. New Orleans
18. (Remember) Walking In The Sand
19. Please Mr. Jailer
20. Twenty Flight Rock

Besetzung

Jeff Beck: Gitarre
Imelda May: Gesang
Gary US Bonds: Gesang
Trombone Shorty: Trompete
Brian Setzer: Gitarre, Gesang
Darrel Higham: Gesang, Gitarre
Al Gare: Bass
Ason Rdebello: Keyboards
Stephen Rushton: Schlagzeug, Perkussion, Gesang
Davew Priseman: Trompete
Lou Green: Saxophone
Blue Lou Marini: Bariton Saxophon

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger