····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jude Davison

Outskirts Of Eden – 2CD


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter, Americana, Mariachi, R&B, Dixieland

VÖ: 01.02.2011

(Pigeon Moods Productions)

Gesamtspielzeit: 103:16

Internet:

http://www.judedavison.com

Wie bei seinem Vorgängeralbum Circo de Teatro bietet der seit 1975 in Kanada lebende Singer/Songwriter und Produzent Jude Davison auch auf seinem aktuellen Werk Outskirts Of Eden eine bunte Mischung aus verschiedensten Einflüssen und Stilen wie Pop, Americana, Mariachi, R&B, Dixieland oder Folk. Vielleicht ist der Stilmix noch breiter ausgefallen, handelt es sich doch um eine Doppel-CD mit ganzen 27 neuen Songs - alle aus der Feder von Jude Davison selbst. An Kreativität scheint es dem Musiker absolut nicht zu mangeln.

Das schöne an Outskirts Of Eden ist dabei, dass das Niveau gleichbleibend hoch ist. Es gibt über die gesamte Spielzeit der beiden CDs keinen Durchhänger und für Abwechslung ist jederzeit gesorgt. Das mag manch einen vielleicht etwas abschrecken, denn die Stilsprünge können von Titel zu Titel recht groß sein. Lässt man sich allerdings öfter darauf ein, dann merkt man, dass Jude Davison in wirklich cleverer Art alles zu einem großen Ganzen zusammengefügt hat und das alles wirklich Sinn macht.
Auch wenn Jude Davison ein wahrer Könner an einer Vielzahl von Instrumenten ist, hat er sich wieder einige großartige Gäste ins Studio eingeladen, die den Songs noch einige schöne Akzente geben können.

Outskirts Of Eden wird jedem Fan von Jude Davison gefallen, aber auch Freunde eines guten Americana-Sounds mit einer Vielzahl an stilistischen Nebenwegen sollten hier unbedingt ein Ohr riskieren. Man sollte sich aber schon etwas Zeit dafür nehmen, damit man die Musik auch wirklich genießen kann. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

Disk 1:
1. Paraiso Perdido 3:32
2. Medicine Show 5:28
3. Red Dirt Heart 3:10
4. Hateful 3:51
5. Borderline 2:56
6. Smoking Gun 3:20
7. Bittersweet 3:46
8. Dry Bones 2:28
9. Blood in the Aftermath 4:12
10. Dandelion 5:07
11. Justin Bieber's Dad 1:33
12. Halfway to Heaven 4:48
13. Outskirts of Eden 4:46
14. Best If We Don't Say Goodbye 3:41

Disk 2:
1. Magdelina Y Mi Corazon 3:44
2. Baby Doll 3:42
3. Sad & Sweet 3:55
4. Strange Desire 4:20
5. Brain Street Boogie 3:48
6. Gypsy Wind 4:17
7. Tattoo Town 2:39
8. Paradise Lost II 3:22
9. Never Enough 3:53
10. Can't Stay 3:37
11. Redemption Blues 3:39
12. Roman Holiday 5:05
13. Last of the Summer Wine 4:37

Besetzung

Jude Davison: vocals, guitars, bass, double bass, banjo, mandolin, lap-steel guitar, dobro, baritone ukelele, keyboards, percussion, drums

Gäste:
Sydney Galbraith: vocals
Sarah McGlynn: vocals
Craig Korth: banjo
Rob Johnson: double bass
Jeff Faragher: cello
Caleb Morton: harmonica
Bob Johnson: pedal steel
Lee Worden: guitar solo on Red Dirt Heart
Keith Todd: trombone
Rick Lingard: saxophones, flute, piano
Tim Bullen: trumpet

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger