····· Uriah Heep sehen auf ihr silbernes Album-Jubiläum voraus ····· Die Eurythmics sind für die Einführung in die Rock & Roll Hall of Fame 2018 nominiert - Wiederveröffentlichung aller Alben auf Vinyl ····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Cäthe

Senorita


Info

Musikrichtung: Deutscher Pop / Rock

VÖ: 28.01.2011

(Deag Music / Warner Music)

Internet:

http://www.facebook.com/caethe.de
http://www.myspace.com/caethe

Fakten:

Herkunftsland: Deutschland
Herkunftsstadt: Monestirea / Dresden
Album: Debüt EP
Vergleichbar mit: Kate Bush,
Format: CD & Download

Die 28 jährige Catharina Siebold legt mit Senoreta Ihre Debüt EP mit fünf Stücken vor die Appertit auf das im März folgende Album. Und weiß Gott, Appetit machen diese fünf hervorragend und interessant produzierten und komponierten Popstücke.
Der Titeltrack überzeugt durch unglaublich interessante Schlagzeugprogrammierungen, die stark an Kate Bush oder Peter Gabriel Produktionen erinnern. Dazu passt auch die gesammte, leiht melancholische Stimmung die erzeugt wird. Die Keyboardfiguren sind sehr interessant produziert und die verzerrte, und effektvoll eingesetzte E-gitarre im Mittelteil haut mich von den Socken. Das Tüpfelchen auf dem I bei diesem poppigen, jedoch unglaublich aufwühlendem Stück ist jedoch der Gesang von Cäthe, eine raue Reibeisenstimme, die im gesungen / geflüsterte Teil hocherotisch und verträumt klingt und im kraftvollen Teil eine starke Reibeisen Rock / Soulstimme präsentiert. Der zweite Song ist ein gewaltiges Stück rockiger. Vorangetrieben wird “Wahre Liebe“ von einem pumpenden Ebass. Auch hier flirren eine Menge Elektronik und vor allem Stimmeffekte herum und es fließen sogar Keyboardsounds ala Nine Inch Nails mit ein. Und auch hier liefert die Cäthe eine unglaubliche Gesangsleistung mit Ihrer Powerstimme ab. Mit “Ding“ geht es in den balladeskeren Teil. Hier sinniert Cäthe darüber, was sie alles als Person darstellt bzw. in sich trägt. Dies tut sie wiederum zu einem sehr eingängigem, aber trotzdem düster wirkenden Keyboardsound. Greifbare Melancholie, die Cäthe jedoch wieder auf Ihre charmante Art heraus schreit. Und auch hier staunt man über die eingebauten elektronischen Effekte, dieser Maschinenrhythmus und dann diese eingebaute Kinderstimme, die sich aus der Melodie schält, unglaublich schön. “105“ startet ein wenig wie die besseren Westernhagen Songs aus Mitte der 90er und die Richtung bleibt auch, aber dieser schmissige Rocker mit dieser packenden Hookline wird ebenso richtig durch die Röhre Cäthes veredelt. Wie sie im Mittelteil mit der E-Gitarre wetteifert, ist schon eine Schau. “Blätter“, der abschließende Song ist ein rein akustisches Stück mit Gitarre und Klavier, zu dem Cäthe im leichten Chanson Stil einen wunderschönen, gehauchten und Melancholischen Abschluss dieser viel zu kurzen EP gibt.
Auch die Texte, die nicht im Kitsch oder Unsinn versumpfen sondern sich echt und griffig anfühlen, wissen zu überzeugen.
Es sei noch erwöhnt, das man, wenn man nach Cäthe googelt auf ein paar Videos von Auftritten von Ihr stößt, bei der Sie und Ihre Band wesentlich rockiger rüberkommt, was zeigt, was man alles im Studio so produzieren kann (und das ist in diesem Falle äußerst positiv gemeint im Gegensatz zu den meisten anderen Produktionen wo Unzulänglichkeiten der Musiker und Sänger über Lautstärke ausgemerzt werden).
Eine der besten deutschen Produktionen die ich in de letzten 10 - 20 Jahren gehört habe und bin auf das bald erscheinende Album sehr gespannt.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Senoreta
2 Wahre Liebe
3 Ding
4 105
5 Blätter
6

Besetzung

Cäthe (Catharina Siebold)
Kallas
Flozze
Kriton
Philipp

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger