····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Absynthe Minded

S/T


Info

Musikrichtung: Blues / Jazz / Pop / Rock / Alternative

VÖ: 15.10.2010

Vertigo (Berlin) / Universal

Gesamtspielzeit: 50:05

Internet:

http://www.absyntheminded.be

Fakten:

Herkunftsland: Belgien
Herkunftsstadt: Gent
Grümdungsjahr: 1999
Album: 4. Studioalbum
vergleichbar mit: Elbow, dEUS, Tom Waits, Beatles, Nick Cave & the Bad Seeds, Joe Jackson, Nits
Format: CD & Download

Die sechs Belgier sind bereits seit 11 Jahren als Absynthe Minded unterwegs und veröffentlichen mit diesem unbetiteltem Werk Ihr viertes Studioalbum.
Das sie schon lange dabei sind, hört man diesem Album bei jeder Note an. Schon der perlende Einstieg mit „Envoi“ weist den Weg. Leichte Alternative Gitarren (akustische) ein jazziges Schlagzeug und eine perlende Popmelodie, verziert mit dem sehnsüchtigem Gesang, einem tollen (akustischem) Gitarrensolo und melancholischen Streichern. Durch die Rhythmusarbeit wird das Stück zu hochanspruchsvollem Pop.
„Knows“ ist wesentlich mehr an amerikanischen Sounds, also Americana angelehnt. Erinnert mich an die deutsche Band Element of Crime. Ein ebenfalls leicht melancholischer Popsong der besonderen Art. Auch hier überrascht die Rhythmusarbeit und das gespielte Gitarrensolo.
Violinen verhangener Pop wird dann in “Acquiered Tase“ geboten. Fröhlich, vielleicht schon eine Spur zu fröhlich. Mit Jazzschlagzeug und einem Barjazzpiano schönster Machart. Toller Song, der am Ende gar ein wenig an die späten XTC erinnert und den Hörer in poppigen Bahnen träumen lässt.
Mit dunklem Piano wird die Stimmung anschließend in “Heroics part one“ völlig gedreht. Düster perlt das Piano dahin, darunter liegt ein trockenes Schlagzeugspiel. Auch der Gesang passt sich der traurigen Stimmung an, die nur im Chorus durch die bittersüßen Chöre etwas aufgehellt wird. Nach dem zweiten Chorus gibt es eine wundervolle, Floydige Gitarreneinlage.
“Baby“ bleibt wieder in der beschwingteren aber melancholischen Form, Piano, Gitarren und diese großartige Violine. Da kommt mir auch Mr. Nick Cave mit seinen Bad Seeds in den Kopf.. Alle 12 Songs nun bis ins Detail zu beschreiben würde zu weit führen. In “Papillon“ überzeugt die grandiose Violine, “Be Alright“ glänzt mit einem Floydig Psychedelischem Gitarrensolo am Ende, “Choice“ bietet reine Postrockpsychedelik auf Jazzbasis (Das könnte man mit all seinen Feinheiten Live bestimmt auf 15 - 20 Minuten strecken, oder? :-) , “In Bombay“ überzeugt mit seinem Jazzrock Style und dem straighten Drumming ebenso wie wiederum mit dieser klasse Violine.
Auch die letzten drei Songs sind allesamt klasse Songs mit toller Instrumentierung. Somit bietet dieses Namenlose Album zweifelos 12 Höhepunkte und nicht einen Füller oder Ausfall.

Das Tolle an dieser Scheibe ist die Versiertheit der Künstler. Das Können ist grandios, kompositorisch ebenso wie an den Instrumenten und in der Produktion. Die Verwendung der verschiedenen Stile, das Spiel zwischen laut und Leise. Man hört die Musik atmen und es klingt immer überzeugend, niemals konstruiert oder gewollt. Und bei all diesen Attributen erzielt die Band noch einen hohen Popfaktor.
Die Spielfreude der Band ist grandios, Live werden Sie wohl eine überragende Präsenz erzielen und die Zuhörer vollends in Ihren Bann ziehen.
Ein tolles Herbstalbum, mit packenden Songs, unglaublichen Melodien und extremen Suchtfaktor dank der grandiosen Umsetzung der Melancholie in Bittersüße Klänge. Klare Empfehlung!



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Envoi4:07
2 Knows3:28
3 Acquiered Taste4:32
4 Heroics par tone4:36
5 Baby3:51
6 Papillon4:41
7 Be Alright4:04
8 Choice4:43
9 In Bombay4:02
10 Don´t go3:30
11 Paramount3:57
12 When you´re sad4:34

Besetzung

Bert Ostyn
Renaud Ghilbert
Jan Duthoy
Sergej Van Bouwel
Jakob Nachtergaele

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger