····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ludovico Einaudi

The Royal Albert Hall Concert


Info

Musikrichtung: Klangkunst

VÖ: 12.11.2010

(Ponderosa/Lotus Records)

Gesamtspielzeit: 119:35

Internet:

http://www.einaudiwebsite.com/

Der gebürtige Turiner Ludovico Einaudi entstammt einer einflußreichen und bekannten italienischen Familie: Der eine Großvater Luigi Einaudi zeitweilig Staatspräsident des Landes, der andere Komponist und Dirigent, der Vater Verleger. Ausgebildet in Mailand (Conservatorio Giuseppe Verdi) und Massachusetts kamen Einaudis erste Erfolge mit Filmkompositionen, dann mit Soloprogrammen auf dem Klavier und zahlreichen Kompositionen von Kammermusik und Orchesterwerken. 2000 dann der Durchbruch mit dem OST für den Giuseppe Piccionii-Film "Fuori del mondo", für den Einaudi 2002 deutschen Klassikecho erhiel.

Im Jahr 2009 veröffentlichte Ludovico Einaudi sein letztes Album Nightbook, das er als eine musikalische Interpretation des Transitus´ von Licht und Dunkelheit anlegte, als Meditation über Licht und Dunkelheit, über das Bekannte und Unbekannte. Nightbook blieb dabei eine weitgehend offene, für Improvisationen freie Komposition in der Zusammenblendung seines Klavier mit Streichern und Rhythmusinstrumenten sowie dem dezenten Einsatz elektronischer Beats und Pianosounds. Gerecht würde man diesem Klang wohl nur mit einem Dolby Surround System, denn das Unbestimmbare und Überraschende der Klangeffekte gehört zur Komposition zwingend dazu. Grundlage dieses Konzeptes, so wieder Einaudi, waren kurze Ideen und musikalische Notizen in seinem Notizbuch, die sich zu einer nächtlichen Landschaft zusammensetzten - zugleich als eigene Gedanken vetraut, in ihrem Zusammenwirken jedoch mindestens ebenso fremd. Auf Nightbook überwiegen zarte und zarteste Klangbilder, die durchaus Ähnlichkeiten zu einem Soundtrack aufweisen - nur dass sich der dazugehörige Film im Kopf des Zuhörers abzuspielen hat!

Am 02. März 2010 hat Enrico Einaudi Nightbook, zusammen mit weiteren Teilen seines umfangreichen Schaffens auf der Bühne interpretiert, und zwar auf keiner geringeren als der ausverkauften "Royal Albert Hall" vor 4000 Gästen. In einer schlicht wirkenden, doch insgeheim opulenten Ausgabe liegt dieses Konzert nun auf zwei CDs und einer DVD vor: The Royal Albert Hall Concert.
Am Ende seiner Europa- und USA-Tournee konnte Einaudi an diesem Abend über das Mitwirken des "Orchestra I Virtuosi Italiani" eine zusätzliche Interpretationsebene schaffen und dem andächtig lauschenden Publikum Orchesterversionen der Stücke "Eros" und "Nightbook" neu arrangiert darbieten. Auf der beiliegenden DVD wird die Ästhetik des Meisters auch in visuellen Arrangements versucht zu zeigen, sparsam, aber mit einer großen Detailverliebtheit...

Mit der Veröffentlichung von The Royal Albert Hall Concert ist Enrico Einaudi kein geringes Risiko eingegangen - und es hat sich mehr als gelohnt! Welch ein phantastisches Erlebnis!



Andreas Matena

Trackliste

1CD 1 The Planets3:34
2 Lady Labyrinth4:59
3 Nightbook7:18
4 In Principio3:37
5 Indaco7:26
6 Bye bye mon amour7:01
7 The Crane Dance2:16
8 The Tower8:37
9 CD 2 Berlin Song4:25
10 Tu sei8:08
11 Melodia Africana I2:01
12 I due Fiumi4:10
13 In un´altra Vita6:41
14 Stella del Mattino2:23
15 I Giorni6:40
16 Primavera7:55
17 Divenire9:07
18 Nightbook5:40
19 Eros10:37
20 La Nascita delle Cose segrete7:00

Besetzung

Ludovico Einaudi: piano
Federico Mecozzi: violin, guitar, bass
Mauro Durante: violin, frame drums, glockenspiel
Antonio Leofreddi: viola
Marco Decimo: cello, glockenspiel
Robert Lippok: live electronics
Orchestra I Virtuosi Italiani

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger