····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Grobschnitt

Live 2010


Info

Musikrichtung: Progresive Krautrock

VÖ: 23.08.2010

(Sireena Records)

Gesamtspielzeit: 60:24

Internet:

http://www.grobschnitt-band.de
http://www.sireena.de

Fakten:

Herkunftsland: Deutschland
Herkunftsstadt: Hagen
Grümdungsjahr: 1968
Album: 4. Livealbum (alle posthum veröffentlichten Storys etc. nicht mitgezählt)
vergleichbar mit: Genesis
Format: Vinyl (3-Seitige LP)

Hier kommt eine der schönsten Veröffentlichungen des Jahres.
Die seit 2006 wieder aktive deutsche Institution Grobschnitt geht einen ungewöhnlichen Weg und veröffentlicht den Hauptbestandteil Ihrer für 2010 geplanten Konzerte vorab, bei zwei extra dafür ausgewählten Konzerten des Jahres 2009 live mitgeschnittenen Konzerten. Und die Band hat sich dafür Ihr wohl bekanntestes Album ausgesucht, nämlich das Konzeptwerk „Rockpommels Land“ aus dem Jahre 1977.
Dieses zu großen Teilen auf die Ideen des damaligen Keyboarders Volker „Mist“ Kahrs beruhende Album wurde von der Band nur auf der zum Album durchgeführten Tour in kompletter Länge aufgeführt, danach nur noch in Auszügen oder als „Meddley“. Nun, zu den offiziellen 40 jährigen Bestehen der Band (vorherfirmierte man unter diversen anderen Namen) hat sich die aktuelle Band noch einmal dieses Stoffen angenommen.

Das Ergebnis liegt nun in Form von CD und der hier besprochenen Vinylausgabe vor.
Zunächst einmal zu den Äußerlichkeiten:
Das Vinylalbum erscheint in einem schönem Fold-Out Cover das von einer leichten Abwandlung des Original Covers geziert wird. Dem Album liegt ein einseitiges, in LP-größe gehaltenes Textblatt bei. Die Innenseite des Fold-Out Covers zeigt die aktuellen Bandmitglieder und gibt eine kurze Geschichte zum Album in englischer Sprache wieder.
Die beiden Tonträger selbst sind natürlich das Prunkstück des Albums: sie kommen in tiefroter Farbe daher und sind natürlich aus absolutem Qualitätsvinyl hergestellt. Besonders beeindruckt hat mich die Tatsache dass die vierte, leere LP Seite mit einem Aufkleber mit dem Konterfei des leider verstorbenen Volker „Mist““Kahrs versehen wurde.
Dem Musikliebhaber bietet also allein schon die physische Form des Albums höchsten Genuss.

Nun zum Inhaltlichem:

Kernstück des Albums ist natürlich die Neuinterpretation des Ursprünglichen Albums, also den der Songs „Ernies Reise“, „Severity Town“, „Anywhere“ und “Rockpommels Land“. Diese gab die Band bei den Konerten sehr na am Original und in wirklich guten Interpretationen wieder, man hört hier, wie auch schon bei dem Livealbum 2008 und natürlich bei den Konzerten seit 2006, das die Band voller Spielfreude ist und auch hier und da Mut zu leichten Abweichungen vom Original bzw. zu Improvisationen hat.
Doch mit der reinen Widergabe der vier originalen Songs hat sich die Band dann doch nicht zufrieden gegeben. Sie hat, und das ist für Fans die eigentliche Sensation, vier neue, zusätzliche Tracks in das Werk eingebaut. Dies sind die Einleitungssequenz “Behind“ die nur aus diversen Alltagsgeräuschen besteht sowie das darauf folgende “Before“, welches sich aus Vogelgezwitscher herausarbeitet und eine wunderschöne Instrumentalballade ist. Perlende Gitarren, ein sanfter Bass lassen den Hörer sanft in das Album hineinrutschen. Es werden schon Zitate aus dem späteren Album mit eingearbeitet, somit fügt sich das Stück sehr gut in das Material ein.
Weiterhin findet sich am Ende der zweiten Seite der neue Track “Stoney Dance“ ein reiner Rhythmustrack, der in der Albumform nicht so recht hinüberkommt, was aber auch daran liegt, das es eigentlich ein Track ist, der die neue Bühnenshow unterstützt und ohne die Bilder nicht wirken kann. Der vierte neue Track “Beyond“ beschließt das Album. Eine weitere Ballade, bestehend aus einer Kristallklaren Gitarre und schwebenden, durchaus an Volker Kahrs erinnernde Keyboards. Nach einer kleinen Military Drum Einlage setzen die Geräusche vom Beginn des Albums wieder ein und schließen so den Kreis.

Diese Neuen Songs funktionieren nur in der Kombination, wie Sie auf dem Album daherkommen, und so will es die Band auch verstanden wissen. Die Stücke wurden eingearbeitet, um den Kontext des Albums noch besser herauszuarbeiten und vor allem um die neu entwickelte Bühnenshow richtig in Einklang mit der Musik zu bringen. “Beyond“ wurde im Übrigen nicht Live mitgeschnitten, sondern nachträglich im Studio eingespielt.

Grobschnitt haben das alte Thema ehrfurchtvoll bearbeitet und durch diese Einspielung modernisiert. Sie haben es nicht, wie schon oft bei anderen klassischen Alben passiert, durch eine Neubearbeitung zerstört.
Die aktuelle Besetzung sprüht nur so vor Spielfreude, es ist eine Wonne Ihr zuzuhören. Willi Wildschwein ist noch bei bester Stimme, somit gibt es auch spiel und Gesangstechnisch keinerlei Beschwerden. Einzig frag ich mich, warum man die englische und nicht die deutsche Fassung des Stückes eingespielt hat.
Wem das Album 1977 gefiel, der wird es erneut lieben (wenn auch die erste Seite ein wenig behäbig losgeht), wer bereits damals nichts damit anfangen konnte, dem wird es auch nun nicht zwingend besser gefallen.

In Grobschnitt Sammlungen darf dieses Album in keinem Falle fehlen, auch der Progrock Fan, der bisher noch nichts von Grobschnitt in der Sammlung hat, muss hier zugreifen.

Für dieses tolle Release kann es nur eine Wertung geben, nämlich die volle!



Wolfgang Kabsch

Trackliste

Seite 1 (20:41)
1. Behind 2:43
2. Before 5:42
3. Ernie´s Reise 12:16

Seite 2 (15:54)
4. Severity Town 10:06
5. Anywhere 4:02)
6. Stoney Dance 1:46

Seite 3 (23:49)
7. Rockpommel´s Land 20:47
8. Beyond 3:02

Besetzung

Willi Wildschwein: Gesang, Gitarre
Nuki: elektrische & akustische Gitarre, Gesang
Milla Kapolke: Bass, Moog, Gesang
Manu Kapolke: Elektrische und akustische Gitarre, Piano, Gesang
Toni Moff Mollo: Licht, Gesang
Admiral Top Sahne: Schlagzeug, Perkussion
Deva Tattva: Keyboards
Demian Hache: Schlagzeug, Perkussion, Keyboards
Bully Danielak: Sound, Mix
Harro Elfmann: Monitor Mix

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger