····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Afel Bocoum & Alkibar

Taital Pulaaku


Info

Musikrichtung: Weltmusik, Afro-Beat, Roots

VÖ: 23.10.2009

(Contrejour [CJ023] / Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 51:01

Internet:

http://www.myspace.com/afelbocoum
http://www.contrejour.com

Taital Pulaaku heißt das neue - dritte - Album des aus Mali stammenden Afel Bocoum und seiner Band Alkibar (was „Bote des großen Flusses“ bedeutet). Die musikalische Laufbahn Afel Bocoums begann aber schon 1968, als der gerade mal 13 jährige in die Band seines Onkels, niemand geringerer als Ali Farka Touré, eintrat und ganze 30 Jahre mit ihm zusammenarbeitete.

Erst im Jahr 1999 nahm Afel Bocoum sein Solodebüt auf. Hier ist also ein gestandener Profi am Werk und das ist von Beginn an zu hören.
Gemeinsam mit seiner Band Alkibar gelingt es Afel Bocoum mit Taital Pulaaku den Hörer gefangen zu nehmen. Fest in den afrikanischen Wurzeln verankert entfalten hypnotische Rhythmen ihre Wirkung auf denen die Saiteninstrumente (u.a. akustische Gitarren, elektrische Gitarren, die traditionelle Njurkle Gitarre oder die Njarka Violine) feine Harmonien und Melodien verweben, über denen dann der Gesang schwebt.
Musikalisch erinnert das manchmal an einen ganz anderen Musiker, den jungen Alan Stivell, der zwar aus einem völlig anderen Kulturkreis kommend, dennoch einen ähnlichen Ansatz hatte.
Afel Bocoum singt in verschiedenen Landessprachen wie Songhai, Peul und Bambara, um die ethnische Vielfalt seiner Heimat zu verdeutlichen. Kommunikation auch über die Grenzen hinaus ist ihm ein besonderes Anliegen.

Taital Pulaaku gehört zu den herausragenden Veröffentlichungen des Jahres aus dem Bereich der afrikanischen Musik. Afel Bocoum & Alkibar setzen einen Zauber frei, der einen von der ersten Minute an gefangen nimmt. Eine höchst empfehlenswerte Veröffentlichung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Mali Men3:44
2 Tapital Pulaku3:37
3 Immigration4:19
4 Soko Sondu4:05
5 Sambe Sambe3:28
6 Diadie4:21
7 Allah Tanu3:12
8 Fina Tawa4:44
9 Gando4:32
10 Hassey5:33
11 Waaju4:33
12 Turi Gna4:53

Besetzung

Afel Bocoum: lead guitar, lead vocals

Alkibar:
Ali Farka Touré: lead guitar (tracks 2 & 6)
Yoro Cisse: njurkle guitar
Hamma Sankare: calabash
Souleye Kane: djembe, calabash
Djeneba Doukoure: chorus vocals
Fatoumata Traore: chorus vocals
Guidado Diallo: njarka violin
Ali Konta: guitar
Hamidou Sare: backing vocals

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger