····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ····· Die kanadischen Progressivrocker Saga verabschieden sich nach 40 Jahren von ihren Fans ····· Slade Alive! erscheint in neuer Luxus-Edition am 29.09.2017 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

A Hill To Die Upon

Infinite Titanic Immortal


Info

Musikrichtung: Black Metal

VÖ: 22.09.2009

(Bombwork Records [BWR0907])

Gesamtspielzeit: 45:53

Internet:

http://www.bombworksrecords.com
http://www.myspace.com/ahilltodieuponband

Die aus Illinois stammenden A Hill To Die Upon liefern mit Infinite Titanic Immortal ihr erstes full-length Album ab und das bietet feinsten (White) Black Metal, der stark von skandinavischen Bands wie Dimmu Borgir geprägt ist, ohne ganz so symphonisch zu sein und seine christlichen Wurzeln nicht verleugnet, ohne aufdringlich zu sein.

Für ein Debüt bieten A Hill To Die Upon ein ausgesprochen hochklassiges Werk. Technisch ist die Musik hervorragend umgesetzt und die noch jungen Musiker (größtenteils sind sie noch keine 20) haben an ihren Instrumenten schon ein enormes Potenzial zur Verfügung (wie auch die ruhigen Zwischenstücke “Of Fire and Division“ und “We Soulless Men“ verdeutlichen). Die beherrschenden Personen der Band sind die Brüder Adam Cook (Gitarre, Bass, Vocals) und Drumtier Michael Cook. Beide werden von Elisha Mullins (Gitarre, Vocals) und niemand geringerem als Ravn Furfjord (Bass, Vocals) von Frosthardr unterstützt.

Das größte Manko an Infinite Titanic Immortal ist sicherlich noch, dass sich das Album noch zu sehr an den Vorbildern orientiert. Aber die Musik ist dennoch so gut gespielt und umgesetzt, dass das Debüt von A Hill To Die Upon so richtig Spaß macht. Unbedingt einmal antesten!

Anspieltips: “Prometheus Rebound“, “The Dark Road“, “Eclipse of Serpents“



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Of Fire and Division1:13
2 Prometheus Rebound4:24
3 This King Never Smiles3:34
4 Season of the Starved Wolf5:05
5 Twin Heads of Vengeance5:53
6 Heka Secundus (On Slithering Ice)3:31
7 We Soulless Men1:36
8 The Dark Road5:39
9 Titanic Essence3:47
10 Eclipse of Serpents5:07
11 Rime6:04

Besetzung

Adam Cook: Guitars, Bass, Vocals
Michael Cook: Drums
Elisha Mullins: Guitars, Vocals
Ravn Furfjord: Live Bass, Vocals

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger