····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ····· Die kanadischen Progressivrocker Saga verabschieden sich nach 40 Jahren von ihren Fans ····· Slade Alive! erscheint in neuer Luxus-Edition am 29.09.2017 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

In Grief

Deserted Soul


Info

Musikrichtung: Metal, Death Metal, Black Metal

VÖ: 07.04.2009

(Bombworks Records [BWR0904])

Gesamtspielzeit: 47:18

Internet:

http://www.myspace.com/ingrief

Die norwegischen Metaller von In Grief legen mit Deserted Soul ihr erstes komplettes Album vor, das sechs Songs plus ein atmosphärisches Intro enthält. Dennoch kommt man auf knapp 50 Minuten Spielzeit, da die Songs zwischen 6 und 10 Minuten lang sind. Geboten wird eine Mischung aus Death und Black Metal mit Gothic-Einflüssen. Also nichts wirklich Neues und Innovatives. Man fühlt sich an Bands wie Opeth, Amon Amarth oder manchmal auch Bathory erinnert.

Musikalisch also nichts Neues, aber auf hohem Niveau eingespielt. Die überlangen Songs decken das ganz Spektrum von krachenden Gitarren und bösen Growls bis zum melodiösen Gesang und sphärischen Klangflächen ab. Abwechslung wird also groß geschrieben, ohne dass das Ganze chaotisch wirkt. Die Arrangements sind gut durchdacht und machen Sinn, so dass keine Langweile aufkommt. Produktionstechnisch könnte man sich manchmal noch einen fetteren Sound, speziell bei den Drums und beim Bass wünschen. So fehlt hier zum Teil der Kick, was sicherlich nicht an den guten Musikern liegt. Dagegen brettern die Gitarren ordentlich nach vorne und Benny Andrè Roste kann mit einigen schönen Soli glänzen.

Deserted Soul ist sicherlich kein Überflieger-Album, aber In Grief können damit zumindest mal eine kleine Duftmarke setzen, auch wenn man keinen Innovationspreis damit gewinnen wird. Freunde der genannten Bands und Genres sollten den Silberling einfach mal Antesten.



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Darkening Horizon2:19
2 I Am7:14
3 Invited War6:38
4 Modern Truth6:50
5 Deserted Soul6:12
6 In the End8:20
7 Weak9:45

Besetzung

Benny Andrè Roste: Rhythm/Solo Guitars, Bass
Jonas Andreassen: Rhythm Guitars
David Sandvik: Vocal
Daniel Sandvik: Synth, Arrangements
Vegard Hellan: Drums

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger