····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Capillary Action

So Embarrassing


Info

Musikrichtung: Experimental, Jazz, Orchestral, Math, Avant-Pop, Progressive

VÖ: 24.04.2009

(Discorporate Records [disrec-009] / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 31:40

Internet:

http://www.myspace.com/capillaryaction

Capillary Action legen mit ihrem Album So Embarrassing ein kleines Meisterwerk vor. Die Mischung aus Jazz, Math, Avant-Pop, Progressive, Experimental und vielem mehr kann man eigentlich nur als kommerziellen Selbstmord bezeichnen und doch ist es gerade dieser Sound, der Capillary Action aus der großem Masse heraushebt. Die Einflüsse der Band, um den gerade mal 22-jährigen Bandkopf Jonathan Pfeffer liegen bei Künstlern wie Mike Patton, John Zorn, Frank Zappa, den Battles, aber auch bei Edgar Varèse oder Dillinger Escape Plan. Und daraus entsteht ein großartiger eigenständiger Sound. Der ist nun nicht unbedingt für die ruhigen Stunden zu zweit geeignet und man sollte schon auf ein gewaltiges Klanggewitter eingestellt sein, aber man wird mit Songstrukturen belohnt, die es wahrlich in sich haben.

Ganz drei Jahre haben Capillary Action benötigt, um So Embarrassing einzuspielen und diese Zeit hat man genutzt, um jedes kleinste Detail auszuarbeiten. Aus scheinbar chaotischen Strukturen leuchten immer wieder Melodiefragmente auf, um im nächsten Augenblick in Jazzimprovisationen über zu gleiten oder südamerikanische Rhythmen anzudeuten. Die fünf Hauptmusiker und die Gäste an Blas- und Streichinstrumenten sind allesamt wahre Könner und setzten die musikalischen Visionen von Jonathan Pfeffer in perfekter Weise um.

So Embarrassing ist ein Werk, auf das man sich einlassen muss und man sollte sich schon etwas Zeit dafür nehmen. Man wird mit einer erstaunlichen Musik belohnt. Capillary Action haben große Kunst geschaffen. Höchste Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Gambit2:18
2 Pocket Protection is Essential2:52
3 Elevator Fuck2:46
4 Placebo or Panacea2:53
5 Bloody Nose2:44
6 Badlands3:29
7 Paperweights2:36
8 Father of Mine2:58
9 The Chaperone3:21
10 Sexy Koala1:22
11 Self-Released4:21

Besetzung

Jonathan Pfeffer: Vocals, Nylon-String Guitar, Musical Direction
Dan Sutherland: Drums, Percussion
Spencer Russell: Upright Bass, Vocals
Lauren Day: Accordion, Vocals
Sam Kulik: Trombone, Percussion, Vocals

Gäste:
Johnny Butler: Saxophone
Matthew Nelson: Saxophone
Ryan Snow: Trombone
Andy Hunter: Trombone
Jeffrey Young: Violin
Jessica Pavone: Viola
Caleigh Drane: Cello
Zachary Crystal: Percussion

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger