····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Nosound

Lightdark


Info

Musikrichtung: New Artrock / Ambient

VÖ: 15.09.2008

(K-Scope / Snapper / SPV)

Gesamtspielzeit: 53:42

Internet:

http://www.nosound.net


Die Italiener von Nosound haben sich 2001 gegründet und veröffentlichen nun mit Lightdark ihr zweites Album, drei Jahre nach dem unbetitelten Debütalbum.
Mastermind Erra hat ja nie geleugnet, das er sein Inspiration von Steven Wilsons diversen Projekten (Porcupine Tree, No Man usw.) sowie Pink Floyd und ähnlichen bezieht. Dies kann er auf dem Zweitwerk auch noch weniger verhehlen, und das ist auch gut so. Die langsamen, zumeist von Keyboard und / oder Klavier getragenenen Songs sind eigentlich eher Soundscapes oder kleine Soundtracks zu nicht vorhandenen Filmen. Und sie erinnern stark an die frühen Porcupine Tree (Man höre das sich langsam aufbauende "From Silence to Noise", in dem die Keyboards wabern, die Gitarre leicht angeschlagen wird und allen Instrumenten jede Zeit der Welt gegeben wird, die angeschlagenen Töne auch klingen zu lassen. Hier sin angenehme Erinnerungen an die langsamen Passagen von „The Sky moves sideways“ nicht von der Hand zu weisen.) Insgesammt ist die Nähe aber sicherlich eher zu denruhigen No Man gegeben, langsame Soundscapes und der ruhige, dunkle Gesang. Aufgelockert wird das insgesamt sehr bündige Werk durch herliche Gitarrensoli wie in "Places Remained", die David Gilmour sicher nicht besser hätte spielen können.
Die sieben Stücke auf dem eigentlichen Album bieten somit wundervolle Musik um sich mal zurück zu lehnen und seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Freunden von eben Pink Floyd, Porcupine Tree, No Man und anderen ist Lightdark somit als Pflicht ans Herz zu legen.
Wenn Nosound dann vielleicht mit der nächsten Veröffentlichung noch etwas innovativer werden, könnten sie eventuell auch ein größeres Publikum erreichen.
Die Bonus CD enthält dann zusätzlich eine ältere EP und ein Video, leider waren die in meinem Package nicht enthalten.




Wolfgang Kabsch

Trackliste

1About Butterflies and children3:02
2 Places remained4:29
3 The Misplay4:32
4 From Silence to noise15:29
5 Someone starts to fade away8:55
6 Kites8:30
7 Lightdark8:45
8
9 Bonus CD
10 Cold Afterall
11 Like the elephant?
12 You said I´am
13 Clouds
14 Lightdark (Video)
15

Besetzung

Giancarlo Erra: Gesang, Gitarren, Keyboards
Paolo Martelacci: Keyboards, Gesang
Gabrielle Savini: Akustische Gitarre
Gigi Zito: Schlagzeug
Alessandro Luci: Bass

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger