····· Fleetwood Mac kündigen den Re-Release von Fleetwood Mac mit einem unveröffentlichtem frühen Take von „Monday Morning" an ····· Thunder kündigen Livealbum an! ····· Sodom in Zukunft ohne Bernemann und Makka ····· Kommt die 1000ste Radio Havanna Show zur BER-Eröffnung? ····· Die Female Voices of Progressive Rock-Tour präsentiert die beiden Prog-Hopefulls Ashby und Eyevory ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

ZZ Top

Live from Texas (DVD)


Info

Musikrichtung: Blues Rock

VÖ: 06.06.2008

(Eagle Vision / Edel)

Gesamtspielzeit: 122:00

ZZ Top sind seit 39(!) Jahren ohne einen einzigen Besetzungswechsel eine der konstanten Größen im schnelllebigen Musikbusiness. Jetzt kommt die erste Live-DVD der drei Texaner auf den Markt. Nach der extrem schwachen Vorstellung, die das Trio 2002 in der Berliner Arena geboten hatte, war ich etwas skeptisch, als ich den Silberling in den Player schob.

Entwarnung! Man merkt den gelegentlich etwas tappsigen Bewegungen des Zwei-Mann-Balletts Gibbons- Hill, das Geburtsjahr 1949, das alle drei Herren im Pass stehen haben, gelegentlich an. Lediglich Drum-Machine Frank Beard wirkt wie eine Generation jünger.
Während man vor drei Jahren allerdings das Gefühl hatte, dass in Berlin eine lustlose Coverband auf der Bühne stand, merkt man, dass das Heimspiel vor texanischem Publikum, das auf der DVD für die Ewigkeit festgehalten wurde, mit vollem Engagement gespielt wurde. Hier haben drei Herren mit ihren Fans ihr Lebenswerk gefeiert.

Die wenigen neuen Tracks („Pin Cushion“) passen sich hundertprozentig in das Programm aus Blues, Boogie, Rock und Pop ein, das mit wenigen Ausnahmen sämtliche Hits eines langen Musikerlebens enthält und somit eine Ausschussfreie Aneinanderreihung von Hochkarätern ist.
Dabei werden die frühen Jahre mit staubtrockenem Blues ebenso abgedeckt, wie die rockigen Spätsiebziger, in denen ZZ Top mit Hilfe des Rockpalast-Festivals auch in Europa durchstarteten und die Pop-Jahre mit den großen Chartbreakern. Das einzige Cover, Hendrix’ „Foxy Lady“, ist dezent in den Bonusbereich abgeschoben worden.

Der übrigens ist nicht sensationell, aber solide. Neben den Bonus-Song finden wir hier eine Fotogalerie und das übliche „Behind the Scenes“-Filmchen. Dazu kommt eine History, die ganz nett aufgemacht ist. Eine gute Viertelstunde sitzen die drei Texaner am Pokertisch und reden über alte Zeiten.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Got me under Pressure
2 Waitin’ for the Bus
3 Jesus just left Chicago
4 I’m bad, I’m nationwide
5 Pin Cushion
6 Cheap Sunglasses
7 Pearl Necklace
8 Heard it on the X
9 Just got paid
10 Rough Boy
11 Blue Jean Blues
12 Gimme all your Lovin’
13 Sharp dressed Man
14 Legs
15 Tube Snake Boogie
16 La Grange
17 Tush
18 Photos (Gallerie) 3:00
19 Dallas Showtime (Behind the Scenes) 6:45
20 Poker (History) 18:40
21 Foxy Lady (Bonus Track) 4:30

Besetzung

Billy Gibbons (Voc, Git)
Dusty Hill (B, Voc)
Frank Beard (Dr, Back Voc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger