····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Kenny Chesney

No shoes, no shirt, no problems


Info

Musikrichtung: Country/New Country

VÖ: 22.04.2002

(BNA Records)

Seit seinem Debüt im Jahre 1994 gehört Kenny Chesney zu den fest etablierten Künstlern in Nashville. In schöner Regelmäßigkeit bringt er ein erfolgreiches Album nach dem anderen auf den Markt, stand aber trotzdem lange Zeit etwas im Schatten der großen Namen wie Tim McGraw oder Alan Jackson. Aber spätestens seit seinem letzten Album Everywhere we go zählt er zu den absoluten Top-Stars der Country Szene, ist regelmäßig auf den vordersten Plätzen der Charts zu finden und untermauert diesen Status er nun mit seiner CD No shoes, no shirt, no problems.

Seine Musik kann man als modernen Mainstream-NewCountry beschreiben, sie klingt frisch, locker, dynamisch und teils rockig. Aber es gelingt ihm immer, die Country Music im Vordergrund zu halten und er versucht erfreulicherweise nicht, mit Crossoversound in den Pop-Bereich zu zielen.

So auch zu hören beim ersten Titel "Young", der gleichzeitig auch der erste #1-Hit des Albums ist: fröhlicher, druckvoller und eingängiger New Country Sound.

Von gleicher Qualität sind auch Songs wie "Big Star" oder der kraftstrotzende, von rockigen Gitarrenriffs beherrschte Powersong "Live those songs".

In seinen Liedern schwingt immer eine gewisse Leichtigkeit mit, der Titel "Never gonna feel that way again" ist ein herrlich entspannter Midtempo-Song, der überwiegend mit akustischen Instrumenten und sehr schönen Fiddleparts unterlegt ist und dadurch auch nicht überladen wirkt. Natürlich muss der Titelsong der CD besonders herausgehoben werden, "No shoes, no shirt, no problems" kann man irgendwie als "Gute-Laune-Hymne" bezeichnen. Wer hier noch Trübsal bläst, dem ist mit normalen Mitteln nicht mehr zu helfen. Ein Song, der einen Mix aus relaxten, easy swingenden und sogar karibischen Klängen mit druckvoll mitreißendem New Country präsentiert, könnte so etwas wie der Sommerhit des Jahres werden.

Weitere Highlights des Albums sind natürlich die schönen, einfühlsamen Balladen, für die Kenny Chesney ja bekannt ist. Da wären z.B. der Track "Dreams" oder der Bill Anderson/Dean Dillon Song "I remember" mit sehr schönem Melodieverlauf, der sehr einfühlsam, teils mit Sprechgesang interpretiert wird, die Instrumentierung wird hier auf das nötigste zurückgefahren, was dem Song sehr zu Gute kommt. Als Abschluss des Albums findet sich eine Akustikversion von "I can't go there", wunderschön ruhig mit Piano im Vordergrund, Gitarre und Fiddle eingespielt, gegen Ende dieses Songs übernimmt hier dann auch noch Kennys Kumpel Tim McGraw den Harmoniegesang.

Mit dieser Produktion festigt Kenny Chesney sicherlich seinen Platz unter den besten Countryinterpreten, über die Gestaltung des Booklets kann man zwar geteilte Meinung sein, es gibt wahrlich einfallsreichere Exemplare und die Fotos sprechen da doch eher speziell die weiblichen Fans des Sängers an, aber das soll die musikalische Bewertung dieser Produktion nicht negativ beeinflussen. Jeden NewCountry-Fan wird diese CD mühelos von seiner Qualität überzeugen, mit dem Kauf kann man jedenfalls nichts falsch machen.



GeraldH

Trackliste

1Young
2I remember
3A lot of things different
4The good stuff
5Big star
6On the coast of somewhere
7Never gonna feel that way again
8Dreams
9No shoes, no shirt, no problems
10Live those songs
11One step up
12I can't go there

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger