····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Brad Martin

Wings of a Honky Tonk Angel


Info

Musikrichtung: Country/New Country

VÖ: 08.07.2002

(Epic/Sony)

Und weiter sprießen in Nashville die jungen Newcomer wie Pilze aus dem Boden. Kaum ein Monat, in dem sich nicht ein neuer Künstler auf dem Markt zu behaupten versucht, einer von ihnen ist Brad Martin.

Wie man bei seinem Debütalbum feststellen kann, setzt sich jetzt trotz aller modernen Sounds wieder der Trend zum eigentlichen Charakter der Country Music durch. Der kommerzielle New Country Sound klingt hier frisch und zeitgemäß ohne dabei jedoch poppig zu wirken, denn hier steht die Country Music wieder ganz klar im Vordergrund. Die klassische Instrumentierung mit Gitarren, Fiddle, Steele, Piano spielt bei den Songs eine große Rolle.

Los geht's mit dem ausdrucksstarken Titel "Before I knew better", der durch gutes Zusammenspiel von kräftigen E-Gitarren, Akustikgitarren und Steelguitar überzeugt und bei dem der Newcomer gesanglich einen vielversprechenden Eindruck hinterlässt, der sich beim darauffolgenden Track "Completely" dann noch verstärkt. Dieser Song zählt zu den Glanzpunkten der CD, eine emotionale Countryballade vom Feinsten, die Brad Martin stimmlich mit viel Einfühlungsvermögen umsetzt, hier kann man Vergleiche mit Clay Walker oder manchmal gar John Berry ziehen. Richtig fetzig wird's dann mit "Rub me the right way", kräftig powernder Country-Rock'n'Roll bei dem kein Auge trocken bleibt.

Der Titelsong "On the wings of a Honky Tonk Angel" ist Country Music pur, eine Honky Tonk Ballade mit herrlicher Steelguitar und typischen Pianoklängen, bei der Brad Martin gesanglich absolut überzeugt, auch hier kann man wieder Parallelen zu Clay Walker ziehen, an dessen Gesangsstil Brad immer etwas erinnert. "Run to me" bringt dann wieder dynamischen, rockigen Midtempo New Country mit knackigen E-Gitarren, harten Drums, Keyboard und Steelguitar. Ein weiteres Highlight folgt mit "The Fifth", einer dramatischen Powerballade mit sauberer Gitarrenarbeit, wiederum herrlichen Pedalsteelpassagen und ausdrucksstarkem Gesang. Druckvoller New Country bei "Just like love" und der etwas poppig wirkende Song "That's a woman" führen dann zu "Damn the whiskey", einem weiteren im Honky Tonk Stil gehaltenen, flotten Titel mit twangenden E-Gitarren und Piano.

Zum Abschluss des Albums wartet mit "Wait" ein klasse Country-Rock Titel, dessen Reiz das gelungene Arrangement von kräftigen E-Gitarren, treibendem Schlagzeug, Akustikgitarre, Banjo und Harmonika ausmacht.

Unter den Musikern, die auf diesem Album mitgewirkt haben, finden sich Hochkaräter wie Brent Mason, Paul Franklin, John Jarvis oder John Jorgenson, um hier nur mal ein paar Namen zu nennen. Wie das Booklet verrät, war Brad Martin bei fast allen Titeln auch selbst als Songschreiber tätig. Als Produzent zeichnet sich hier Billy Joe Walker Jr. aus, der unter anderem auch das neue Mark Chesnutt Album produzierte.

Ein Einstand nach Maß für Brad Martin, dessen großes Talent auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen lässt und von dem man gerne noch mehr hören möchte. Man kann ihm nur wünschen, dass ihm das Label auch weiterhin die Chance gibt, seinen musikalisch eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Diese Produktion wird den New Country Fans genauso viel Spaß machen, wie auch den Fans der eher traditionelleren Richtung. Für beste Unterhaltung ist gesorgt.



GeraldH

Trackliste

1Before I knew better
2Completely
3Rub me the right way
4On the wings of a Honky Tonk Angel
5Run to me
6The Fifth
7Just like love
8That's a woman
9Damn the whiskey
10Wait

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger